Header Header Header Header

So, 23.12.2018 - 10:00 Uhr

ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT

Mo, 24.12.2018 - 16:00 Uhr

ÜBERRASCHUNG: BESUCH AUS DEM HIMMEL ...

Mo, 24.12.2018 - 21:00 Uhr

"Treffen der Generationen" an ...

So, 20.01.2019 - 19:30 Uhr

Musicals in Concert



Mehr Termine
Veranstaltung anmelden

Pressemitteilungen November 2018

Pressemitteilung Stadt Bergen 26.11.2018

Neu im Stadtarchiv: Britta Hemme

Die Stadt Bergen freut sich über eine neue Mitarbeiterin im Stadtarchiv. Britta Hemme arbeitet ab sofort im Stadtarchiv, das in der ehemaligen Zulassungsstelle Am Museum 2 zu finden ist.

Unsere neue Archivarin: Britta Hemme
Unsere neue Archivarin: Britta Hemme

„Ich beantworte gern Anfragen zur historischen Überlieferung der Stadt Bergen, erteile Auskünfte aus den Personenstandsregistern für Familienforscher oder bin bei der Recherche im Archivgut behilflich“, sagt Hemme. Zudem sei es möglich, die Archivbibliothek zu nutzen und Archivpublikationen zu erwerben.

Den Arbeitsschwerpunkt der neuen Archivleiterin bilde aber die Verwaltung der Bestände. Hemme entscheidet über die Übernahme oder Vernichtung von analogem und digitalem Verwaltungsschriftgut sowie nichtamtlichen Aufzeichnungen und erschließt das Archivgut so, dass es für andere recherchierbar ist.

Zudem beteilige sie sich an der historischen Bildungsarbeit und managt die Archivmagazine sowie die Bestandserhaltung, um langfristige Schäden am Archivgut soweit wie möglich zu reduzieren. Das Ziel aller archivarischen Tätigkeiten ist es, die Überlieferung der Stadt Bergen auf Dauer zu sichern und für Interessierte zugänglich zu machen. Hemme hat ihre Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste in der Fachrichtung Archiv im Stadtarchiv Celle erfolgreich abgeschlossen. Anschließend war sie im Stadtarchiv und in der Landesgeschichtlichen Bibliothek Bielefeld, in der Stadtbibliothek Uelzen, im Kreisarchiv Celle und von 2013 bis 2018 im Stadtarchiv Braunschweig tätig - das größte kommunale Archiv in Niedersachsen.

 

Wer interessante Dokumente oder Fundstücke besitze, könne sie gern ins Archiv bringen. Britta Hemme freut sich stets über neues Material. Termine können gern mit ihr telefonisch unter 0 50 51 / 911-107 oder per E-Mail an archiv@stadt-bergen.de vereinbart werden.

 

 

Kontakt:

Stadtarchiv Bergen

Am Museum 2

29303 Bergen

Telefon: 05051/911-107

archiv@stadt-bergen.de

 

 

Foto: Katharina Hoopmann

Pressemitteilung Stadt Bergen 26.11.2018

"Bergen war die erste Kleinstadt in meinem Leben" - Stadtschreiber Daan Heerma van Voss mit literarischem Brückenschlag in Bergen

„Bergen war die erste Kleinstadt in meinem Leben, ruhig und gemütlich, mit meiner Wohnung im Stadthaus. Hier konnte ich sehr gut arbeiten”, erklärte der besonnene, verhaltene und freundliche Daan Heerma van Voss vor seiner Abreise heute zurück nach Amsterdam. Insgesamt sechs Wochen verbrachte der 32jährige Autor 2017 und 2018 in Bergen.

Verabschiedung von Daan Heerma van Voss: Wilffried Lilie (ehemaliger Schulleiter der ehemaligen Anne-Frank-Schule, Ratsvorsitzende Marianne Kohrs, Bürgermeister Rainer Prokop, Pressesprecherin Katharina Hoopmann, Ratsfrau Ros-Marie Siemsglüß und Kerstin S
Verabschiedung von Daan Heerma van Voss: Wilffried Lilie (ehemaliger Schulleiter der ehemaligen Anne-Frank-Schule, Ratsvorsitzende Marianne Kohrs, Bürgermeister Rainer Prokop, Pressesprecherin Katharina Hoopmann, Ratsfrau Ros-Marie Siemsglüß und Kerstin S

Lesungen hatte er hier, unter anderem mit Schülerinnen und Schülern der Anne-Frank-Oberschule, aus „Abels letzter Krieg”, gemeinsam mit seinem Bruder Thomas Heerma van Voss aus dem Krimi „Zeuge des Spiels” und zuletzt vergangene Woche aus seiner Rede „Verlorene Klänge, ewige Frequenzen”, die er am 4. Mai 2018 zur nationalen Gedenkfeier für die niederländischen Zivilpersonen und Soldaten, die seit dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges in Kriegen oder bei Friedensmissionen umgekommen sind, in der Nieuwe Kerk in Amsterdam hielt. Daan: „Mein Liebesroman ‘Noem het liefde‘ („Nenne es Liebe”) wurde hier in Bergen fertig. Für ein nächstes Buch, voraussichtlich über einen Schachspieler, hat mich Bergen inspiriert. Ich habe hier neue Freunde gefunden und bin beeindruckt vom Interesse gerade der jungen Leute an den Niederlanden.” Den richtigen Tippgebern aus dem Krimi-Rätsel vom April 2018, Niko P., Jake, Mattes und Marten von der Anne-Frank Oberschule, überreichte Daan zum Abschied die von Thomas und ihm signierten Ausgaben des inzwischen bei Schöffling & Co. in deutscher Sprache erschienenen Thrillers. Daan hatte Kolumnen über Bergen geschrieben und manche Interviews gegeben. Der WDR hatte ihn unter dem Motto porträtiert: „Auch sehr kleine Orte leisten sich manchmal eine Schreibresidenz. Zum Beispiel das niedersächsische Bergen in der Lüneburger Heide.”

Daan Heerma van Voss ist Bergens zweiter Stadtschreiber seit 2015. Bürgermeister Rainer Prokop: „Ein Gewinn für uns, ganz sicher für alle Literaturinteressierten und die vielen Fans an der Anne-Frank-Schule.” Meist sind es große Städte mit solchen Artist-in-Residence-Programmen, darunter Bergen-Enkheim, der östlichste Stadtteil von Frankfurt am Main, Mainz, Dresden oder Stuttgart. „Eine kostenlose Wohnung und kleine Zuwendungen sind auch für Bergen leistbar – und das lohnt sich”, so Prokop, der sich auch bei der Niederländische Botschaft in Berlin bedankte, die das Programm unterstützt.

„Daan ist in der Welt unterwegs, ist willkommen in Israel, in China, demnächst in Mali, gerade aus Stuttgart und Karlsruhe zurück. Und überall dort ist auch ein bisschen Bergen mit dabei”, freute sich der Bürgermeister. „Eine große Bereicherung waren auch die Gespräche, die wir gemeinsam mit Politikern, mit Kommandeuren des binationalen Panzerbataillons, mit Vertretern der Schulen und in der Stadtbücherei Bergen hatten,” so Prokop. Zum vorläufig letzten Besuch in Bergen brachte der Stadtschreiber eine Geschichte mit, die an die Sonderausstellung der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten „Kinder im KZ Bergen-Belsen” an knüpft. Die Ausstellungseröffnung am 15. April 2018 hatten der Niederländische Botschafter in Deutschland, Wepke Kingma, und Daan Heerma van Voss begleitet. Zu den Kindern im KZ gehörte Ischa Meijer, der niederländische Publizist jüdischer Herkunft, eine Ikone im Nachbarland. Mit seinen Eltern überlebte er das KZ als Baby (1943 bis 1945) und die Irrfahrt der 6.800 „Austauschjuden” (Geiseln) im Zug der „Verlorenen von Bergen-Belsen” ins brandenburgische Tröbitz, wo auf offener Strecke Truppen der Roten Armee am 23.04.1945 die Häftlinge aus den Waggons befreiten.

Die Gewinner des Krimirätsels: Niko, Jake, Mattes und Marten aus der 9. Klasse der Anne-Frank-Oberschule in Bergen
Die Gewinner des Krimirätsels: Niko, Jake, Mattes und Marten aus der 9. Klasse der Anne-Frank-Oberschule in Bergen

Daan Heerma van Voss:

„Ischa war einer der besten Schulfreunde und Arbeitskollegen meines Vaters. Ich kenne ihn über meine gesamte Kindheit hinweg bis zu seinem Tod 1995, da war ich neun. Er kam uns oft unangekündigt besuchen, brachte immer Leben in die Bude und aß alle Snacks auf: Chips, Nüsse, alles, was da war. Er hatte immer Hunger. Ischa kaufte die teuersten Geschenke, immer das Beste, ohne zu fragen, ob man das mochte. Ich kriegte einmal von ihm ein kleines Schlagzeug. Ich wollte es gar nicht, aber das war ihm egal. Geschichten aus dem Krieg habe ich kaum von ihm gehört, auch nicht von meinem Vater.

Beide gehörten zu der Nachkriegsgeneration, die darüber wenig sprach. Ischa machte viele Witze über den Krieg: über Juden, über Nazis. Er führte viele Parallelleben: in Amsterdam, in Utrecht – immer mit Haus und Freundin. Er hatte mindestens drei Freundinnen, die nichts voneinander wussten, viele Affairen, besuchte Prostituierte. 1979 erschien sein Buch „Huren”, eine Art Autobiografie. Auch die Huren kamen zu seiner Beerdigung. Da standen so viele Menschen, die einander nicht kannten, und alle glaubten sie, auch mein Vater, nur sie allein seien sein bester Freund, seine beste Freundin gewesen. Dass Ischa seine Leben so trennen konnte, war vielleicht ein Ergebnis seiner traumatisierten Familie. Mit 18 flog er aus dem Elternhaus. Auch zu seinen Geschwistern kappten die Eltern alle Beziehungen. Ischa hatte emotionale Defizite. Er packte das eine Leben in die eine Schublade und öffnete eine andere. Eine Woche später machte er es andersherum. Für mich war er der beste, vielleicht auch verrückteste, sicher der intuitivste Interviewer, den es je in den Niederlanden gab. Als ich zu schreiben begann, habe ich mich intensiv mit seinen Interviews beschäftigt. Von 2005 bis 2011 habe ich in seinem Haus in Amsterdam gewohnt. Immer aber, wenn ich ganz privat an ihn denke, sitzt er bei uns in der Küche und isst. Dort war sein Lieblingsplatz.” Der literarische Brückenschlag Bergens zu den Niederlanden wird fortgesetzt. Zum offiziellen Abschied des Stadtschreibers wird die Stadt Bergen Mitte Januar 2019 Gast in der Niederländischen Botschaft in Berlin sein, anlässlich der deutschsprachigen Buchpremiere des Romans „Abels letzter Krieg”, der kurz vor Weihnachten 2018 in der dtv Verlagsgesellschaft München erscheint. Dann wird Bürgermeister Rainer Prokop auch die Nachfolgerin oder den Nachfolger von Daan Heerma van Voss für die Jahre 2019 und 2020 vorstellen. Daan, so der Bürgermeister, sei selbstverständlich immer wieder in Bergen willkommen. Der Autor abschließend: „Bergen war meinen deutschsprachigen Romanausgaben immer weit voraus. Ich werde gern nach Bergen zurückkehren, vielleicht irgendwann zu einer Triple-Lesung mit Ischas Tochter Jessica und vielleicht mit den Stadtschreibern aus mehreren Jahren.”

Fotos: Dr. Ottfried Franke, urban pr

Pressemitteilung Stadt Bergen 22.11.2018

Helga Ristau - 25 Jahre bei der Stadt Bergen

Helga Ristau ist seit dem 18.11.1993 bei der Stadt Bergen beschäftigt. Zum 25-jährigen Dienstjubiläum hat Bürgermeister Rainer Prokop seine Glückwünsche übermittelt sowie eine Urkunde und ein kleines Präsent.

25 Jahre Dienstubiläum Helga Ristau
25 Jahre Dienstubiläum Helga Ristau

Ristau hat zunächst bis zum 31.07.2010 als Reinigungskraft in der Hinrich-Wolff- Schule gearbeitet und wechselte anschließend in das Rathaus. Zudem reinigt sie das Standesamt und die Stadtbücherei.

 

Foto: Katharina Hoopmann

Pressemitteilung Stadt Bergen 22.11.2018

Spende und Süßes für Sülze

Kürzlich haben Jörg Wiederhold, Kommandeur der Truppenübungsplatzkommandantur Nord,  und Michael Helftenbein, Kommandant der Truppenübungsplatzkommandantur Bergen, der Kindertagesstätte (Kita) Sülze eine Spende in Höhe von 3.000 Euro überreicht. Das Geld stammt aus Einnahmen des eines Weihnachtskonzertes in Hörsten im Vorjahr.

Spende und Süßes für die Kita Sülze
Spende und Süßes für die Kita Sülze

Ortsbürgermeister Michael Buhr, Frank Juchert von der Stadt Bergen (Allgemeiner Stellvertreter) und Angela Drewes, Leiterin der Kita bedankten sich für die großzügige Geldspende. Zudem gab es für die Kinder eine Schatzkiste gefüllt mit süßen „Schätzen“. „Von der Spende möchten wir ein neues Spielgerät für den Außenbereich anschaffen“, sagt Drewes.

 

Foto: Tim Sperling

Pressemitteilung Stadt Bergen 19.11.2018

Budensfreiwilligendienst: Dringend Bewerber gesucht

Die Stadt Bergen sucht dringend zwei junge Interessenten für den Bundesfreiwilligendienst in der Kindertagesstätte in Sülze sowie und für den Einsatz an der Hinrich-Wolff-Schule. Gesucht werden Engagierte, die viel Freude an der Arbeit mit Kleinkindern oder Kindern im Grundschulalter haben.

Tag der Offenen HWS
Tag der Offenen HWS

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) ist ein Angebot an alle Bürgerinnen und Bürger, sich außerhalb von Beruf und Schule für einen Zeitraum zwischen 6 und 24 Monaten im sozialen, kulturellen, ökologischen oder anderen gemeinwohlorientierten Tätigkeitsfeldern zu engagieren – dazu sozialversichert und mit professioneller Begleitung. Nähere Informationen sind im Internet unter www.bundesfreiwilligendienst.de erhältlich.

Für die Stellen in der Kindertagesstätte und der Schule sucht die Stadt Bergen junge Leute bis 25 Jahre, die im Rahmen des BFD das Arbeitsfeld Bildung und Betreuung von Kindern kennenlernen wollen. Sie unterstützen die pädagogischen Kräfte bei ihrer Arbeit, zum Beispiel bei Angeboten, Veranstaltungen oder Ausflügen. Dafür erhalten sie ein monatliches Taschengeld von 360 Euro.

Neben dem Einsatz in der Praxis werden zusätzlich Seminare besucht. Außerdem erhalten die Freiwilligen am Ende ihres Dienstes ein qualifiziertes Arbeitszeugnis.

Mehr Informationen unter www.bergen-online.de (Stellenangebote) oder bei Michaela Otto im Rathaus der Stadt Bergen, Tel.: 0 50 51 - 479-13.

Pressemitteilung Stadt Bergen 12.11.2018

Auftakt Sammelaktion für Kriegsgräberfürsorge

Frank Juchert, Allgemeiner Vertreter der Stadt Bergen, hat am vorigen Freitag, den 9. November 2018 gemeinsam mit Ortsbürgermeister Michael Buhr, seinem Stellvertreter Hartmut Kaben, dem 1. Vorsitzenden der Schützengilde, Christoph Rochell, sowie Vertretern der Patenkompanie (Feldwebel-/Unteroffizieranwärter-Bataillon 2) aus Wietzenbruch in Sülze die Sammelaktion für Kriegsgräber eingeleitet.

Auftakt zur Sammelaktion für die Kriegsgräberfürsorge
Auftakt zur Sammelaktion für die Kriegsgräberfürsorge

„Die Sammelaktion ist eine Herzensangelegenheit für mich“, sagt Juchert, „noch heute werden gefallene Soldaten auf Ruhestätten umgebettet, damit Angehörige dort einen Ort zur Trauer finden.“  Er bedankte sich bei den Spendensammlern für ihren Einsatz und den Spendern für ihre Unterstützung.

 

von links: Stabsgefreiter Schmidt, Kompaniechef Hauptmann Kleemann, Christoph Rochell, Michael Buhr, Frank Juchert, Hartmut Kaben und Kompaniefeldwebel Birko Hasselmann

Pressemitteilung Stadt Bergen 09.11.2018

Aquatrack im Stadtbad

Aquatrack - ein schwimmender Luftkissen-Abenteuerspielplatz - wird am Sonntag, den 25. November 2018 im Stadtbad Bergen in Zusammenarbeit mit der Jugendfreizeitstätte Bergen als besonderes Event von 12-16 Uhr angeboten.

Aquatrack - Abenteuer auf dem Wasser
Aquatrack - Abenteuer auf dem Wasser

Das Schwimmbad hat an diesem Sonntag nur für diese Veranstaltung geöffnet. „Normales Schwimmen“ ist dann nur eingeschränkt möglich. Die Wassertiefe im Nichtschwimmerbereich wird über 1,30 m hoch sein. Jahreskarten haben keine Gültigkeit, es wird lediglich der normale Eintrittspreis fällig. Ab Montag, den 26. November 2018 schließt das Stadtbad  für die jährlichen Wartungsarbeiten. Es öffnet dann wieder am 27.12.2018.

 

Foto: poolevents.de

Pressemitteilung Stadt Bergen 09.11.2018

Kostenlos Laub abgeben

Am 17. November 2018 haben alle Bürgerinnen und Bürger im Stadtgebiet Bergen wieder die Möglichkeit, ihr Laub kostenlos abzugeben. Die Ortsräte Bergen, Sülze und Eversen stellen wieder Container für die diesjährige Laubsammelaktion zur Verfügung.

Herbstlaub
Herbstlaub

In der Stadt Bergen wird ein Container auf dem Bauhof-Gelände der Stadt Bergen am Fuhrhopsweg von 10 bis 13 Uhr bereit stehen. In Sülze kann man sein Laub von 9-12 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus im Dahlhofsweg entsorgen und in in Eversen wird ein Container bei der Feuerwehr in der Örtzestraße von 9 bis 11 Uhr aufgestellt.

 

 

 

 

Pressemitteilung Stadt Bergen 08.11.2018

Kunst mit Buchstaben - Kreativ-Workshop

Kunst mit Buchstaben - oder auch „Handlettering“ - gilt als das Trendthema im Bereich Kreativität. Bei dieser Technik werden Buchstaben kunstvoll gezeichnet und spielerisch ausgemalt.

Handlettering - kreative Kunst mit Buchstaben
Handlettering - kreative Kunst mit Buchstaben

Bei einem  2-tägigen Workshop in der Stadtbücherei Bergen lernen Anfänger die Buchstabenkunst, verbessern ihre Handschrift oder gestalten Einzigartiges mit Tusche, Feder und Papier - und das unter professioneller Anleitung des Grafikdesigners Michael Knipprath.

Der Workshop findet am 1. und 2. Dezember 2018 von jeweils 15 bis 17 Uhr statt und ist für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren. Um Voranmeldung bis zum 28. November 2018 wird gebeten unter Tel.: 0 50 51 / 55 88 oder per E-Mail an stadtbuecherei@stadt-bergen.de. Es fallen lediglich 5 Euro Materialkosten pro Person für beide Tage an.

 

Foto: pixabay

 

 

Pressemitteilung Stadt Bergen 08.11.2018

Volkstrauertag 2018 im Stadtgebiet Bergen

Anlässlich des Volkstrauertages am 18. November 2018 finden in Bergen mehrere Gedenkfeiern statt.

Die zentrale Feierstunde in Bergen wird mit einem gemeinsamen Gottesdienst um 10.00 Uhr eingeleitet. Hierzu treffen sich die Gäste und Vertreter der beteiligten Vereine und Verbände bis 09.45 Uhr vor dem Rathaus.

Denkmal in Sülze
Denkmal in Sülze

Anschließend erfolgt die Kranzniederlegung am Denkmal auf dem Friedensplatz gegen 10.50 Uhr. Die diesjährige Feierstunde bei der Gedenkstätte auf dem Friedhof an der Harburger Straße findet unter Mitwirkung des Posaunenchores der St. Lamberti-Kirche statt.
Bei der Ausgestaltung der Feierstunde wirken Konfirmandinnen und Konfirmanden der ev.-luth. Kirchengemeinde St. Lamberti Bergen mit. Diese haben sich über mehrere Wochen mit dem Thema Krieg und Frieden beschäftigt und damit, welchen Sinn ein Tag wie der Volkstrauertag heute noch hat.

 

Die Gedenkfeiern in den Ortschaften der Stadt Bergen beginnen zu folgenden Zeiten:

Sülze

09.30 Uhr

Eversen

11.30 Uhr

Belsen

12.30 Uhr

Bleckmar, Nindorf

14.00 Uhr

Offen, Wardböhmen, Wohlde

14.30 Uhr

Becklingen, Bollersen, Dohnsen

15.00 Uhr

 

Die Gestaltung dort liegt wie immer in den Händen der Ortsräte, die sich dafür schon seit Jahren verantwortlich zeichnen. So sind die Gedenkfeiern in den Orten überall anders gestaltet.

Pressemitteilung Stadt Bergen 08.11.2018

Kleine Köche erwerben Ernährungsführerschein

Mit „mega viel Spaß“ haben die Viertklässler der Dahlhof-Schule Sülze den aid-Ernährungsführerschein erworben. Bei diesem Präventionsprojekt lernen Kinder, wie sie sich gesund ernähren können.

Kleine Köche erwerben Ernährungsführerschein an der Dahlhof-Schule Sülze
Kleine Köche erwerben Ernährungsführerschein an der Dahlhof-Schule Sülze

Unter Anleitung von Elke Meier-Knoop wurde theoretisches Wissen vermittelt, beispielsweise, wie die Nahrungspyramide aufgebaut ist. Mit deren Hilfe sollen die Kinder besser einschätzen können, von welchen Lebensmitteln sie eher viel und von welchen sie eher weniger essen sollten. Natürlich kam aber auch die (Küchen-)Praxis nicht zu kurz.

 

Mit viel Spaß erlernten die kleinen Köche, wie man gesunde Gerichte richtig zubereitet. Dabei mussten sie selbständig Obst und Gemüse waschen, reiben, schälen, schneiden und rühren. Die fertigen Gerichte wurden dann appetitlich dekoriert und auf den von Schülerhand dekorierten Tischen bei einem Buffet gemeinsam mit den Lehrern und Eltern gegessen.

 

Elke Meier-Knoop gratulierte den Kindern zu ihrer tollen Mitarbeit und dem erworbenen Fachwissen. Sie übergab jedem Kind den Ernährungsführerschein, der voller Stolz entgegengenommen wurde. Die Schulleiterin Ina Dittmann bedankte sich abschließend persönlich bei Anna-Maria Cornils von der Bürgerstiftung Region Bergen für die finanzielle Unterstützung des Projekts sowie bei den anderen Sponsoren: die Fördergemeinschaft der Dahlhof-Schule Sülze, die Eltern, die aid-Ernährungsführerschein-Sponsoren „Freunde und Mitarbeiter des Landgestüts Celle e.V.“ und „Barilla-Wasa“.

 

Foto: Serena Grünhagen

Pressemitteilung Stadt Bergen 08.11.2018

Siebensteinhäuser ab Dezember wieder für Besucher freigegeben

Gern leiten wir eine Pressemitteilung der Truppenübungsplatzkommandantur Bergen weiter:

Die vorläufige Sperrung des Kulturgutes Siebensteinhäuser für zivile Besucher auf dem Truppenübungsplatz Bergen wird zum 01. Dezember 2018 aufgehoben. Am Wochenende 01. und 02. Dezember 2018 sind die Siebensteinhäuser in der Zeit von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr für den zivilen Besucherverkehr wieder freigegeben.

Grabanlage E, Siebensteinhäuser bei Ostenholz
Grabanlage E, Siebensteinhäuser bei Ostenholz

Die Anfahrt für zivile Besucher ist ausschließlich über die Ortschaft Ostenholz des Gemeindefreien Bezirks Osterheide im Heidekreis möglich. Die Siebensteinhäuser werden grundsätzlich nur dann zur Besichtigung freigegeben, wenn es die militärischen Übungsvorhaben am Wochenende zulassen und eine Gefährdung für zivile Gäste ausgeschlossen ist. Informationen über die Öffnungszeiten können auf den Internetseiten der umliegenden Städten, Gemeinden und Touristikbüros unter "Schießwarnung für die Truppenübungsplätze Bergen und Ostenholzer Moor" eingesehen werden.

Truppenübungsplatzkommandantur BERGEN

 

 

Foto: Hajotthu, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=44684343

Pressemitteilung Stadt Bergen 07.11.2018

Begrüßung und Verabschiedung - Treffen der Berger Tagespflegepersonen

Kürzlich haben sich alle aktiven Tagespflegepersonen aus dem Raum Bergen / Gemeindefreier Bezirk Lohheide im Standesamt Bergen zum gegenseitigen Austausch getroffen, um Aktuelles rund um die Kindertagespflege von den Mitarbeiterinnen aus dem Familien-und Seniorenservicebüro der Stadt Bergen (FSSB) zu erfahren.

Begrüßung und Verabschiedung beim Treffen der Tagespflegepersonen
Begrüßung und Verabschiedung beim Treffen der Tagespflegepersonen

In diesem Rahmen wurde Nicole Schmidt aus Eversen verabschiedet, die sich aus persönlichen Gründen entschieden hat, ihr Kindertagespflegeangebot zum 31. Oktober 2018 zu beenden.

 

Gleichzeitig wurden mit Vivien Franke und Julia Kern zwei neue Kindertagespflegepersonen begrüßt.  Mit Franke wurde im Oktober das Kinderpflegeangebot  in der Ortschaft Bollersen um mindestens fünf gleichzeitig anwesende Tagespflegeplätze erweitert.  Julia Kern unterstützt als Vertretungskraft in Bollersen  das Team um Nicole Eggers und Vivien Franke mit Angeboten auf dem Bauernhof.

 

Sind auch Sie an einer Tätigkeit in der Kindertagespflege im Raum Bergen interessiert oder benötigen Sie das Angebot der Betreuung für Ihr Kind? Dann wenden Sie sich für eine erste Beratung gern an das Familien- und Seniorenservicebüro im Rathaus der Stadt Bergen! Hier erfahren Sie mehr über Aus-und Fortbildungsmöglichkeiten, Fördergelder, über die Kooperationsarbeit mit den städtischen

Kindertagesstätten vor Ort und vieles mehr.

 

Sie erreichen unser Büro zu den Sprechzeiten jeweils am Mo. und Mit. von 9.30 bis 12.00 Uhr sowie am Di. und Do. von 14.30 bis 17.00 Uhr. Rufnummer der Ansprechpartnerin Silvia Nitsche: 05051/479-29. Besuchen Sie uns gern auch auf der Homepage der Stadt Bergen unter www.bergen-online.de ! Auf der Startseite vom Familien-und Seniorenservicebüro finden sie unter anderem auch eine Auflistung der aktuellen Kindertagespflegeangebote in und um Bergen!

 

Foto: Diana Habermann

Info zum Bild: Silvia Nitsche aus dem FSSB bedankt sich bei Nicole Schmidt für die bisherige Zusammenarbeit und begrüßt gleichzeitig die „Neuen“

oben von links = Nicole Schmidt, Vivien Franke / unten von links: Julia Kern, Silvia Nitsche

Pressemitteilung Stadt Bergen 07.11.2018

Martinsumzug mit Ross und Reiter

Die Jugendfreizeitstätte Bergwerk veranstaltet einen St. Martinsumzug mit Ross und Reiter und musikalischer Begleitung. Hierzu werden alle Kinder und Eltern eingeladen. Der Martinsumzug findet am Sonntag, 11.11.2018, statt.

"So schön ist meine Laterne..."
"So schön ist meine Laterne..."

Um 17:00 Uhr findet ein ökumenischer Gottesdienst in der St. Lamberti Kirche in Bergen statt. Nach dem Gottesdienst versammeln sich die Teilnehmer auf dem Friedensplatz und ziehen ab 17:30 Uhr durch die Straßen Bergens. Die Laufstrecke beginnt auf dem Friedensplatz und nimmt folgenden Verlauf: Friedensplatz, Deichend, Henriettenstraße, Bergstraße, Neuer Weg, Drei Kronen, Kärrnerstraße, Celler Straße, Friedensplatz. Für die Sicherheit beim Umzug und auf dem Friedensplatz steht die Berger Polizei und die Freiwillige Feuerwehr Bergen zur Verfügung. An unseren Ständen werden Bratwurst und heiße Getränke angeboten. Ein Lagerfeuer wird entzündet und jedes Kind, das am Laternenumzug teilgenommen hat, bekommt ein Martinsgebäck.

 

Foto: Archiv Stadt Bergen

Pressemitteilung Stadt Bergen 01.11.2018

Standesamt unbesetzt

Am Mittwoch, den 07.11.2018 findet die jährliche Schulung der Standesbeamten statt, daher ist das Standesamt für die Bürgerinnen und Bürger an diesem Tag nicht erreichbar.

Standesamt Panorama Trauzimmer 2016
Standesamt Panorama Trauzimmer 2016

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis.

 

 

 

 

 

 

Pressemitteilung Stadt Bergen 01.11.2018

Schulfest mit tollen Aktivitäten und eine neue Schulleitung

Rappelvoll und bunt geschmückt war die Eugen-Naumann-Schule am vergangenen Freitag anlässlich des Schulfestes. Die Kinder hatten viele Attraktionen für die Besucher vorbereitet, die aber außerdem neugierig auf die neue Schulleitung waren. Mit Beginn des Schuljahres hat nämlich Bianca Höltje ihr Amt als kommissarische Schulleiterin an der Eugen-Naumann-Schule übernommen. Höltje lebt mit ihrer Familie in Hermannsburg und war zuvor an der dortigen Grundschule tätig.

Schulfest und neue Schulleitung an der E-N-S
Schulfest und neue Schulleitung an der E-N-S

Den harmonischen Start mit den neuen Kollegen lobt sie besonders: „Meine Vorgängerin Ute Tolk hat sehr gute Arbeit geleistet und mir den Einstieg leicht gemacht. Ich bin schnell angekommen und plane bereits eigene Impulse, mit denen ich an die vorhandene Struktur anknüpfen möchte.“ Zu ihren Favoriten gehörten Themen wie Inklusion, individuelles Arbeiten und das Programm „Demokratie leben!“.

Auch bei den Vorbereitungen zum Schulfest habe die kommissarische Schulleiterin eine positive Dynamik zwischen Lehrern, Schülern, Eltern und dem Schulverein gespürt: „Alles war toll organisiert und lief Hand in Hand.“

Der Schulverein und die Eltern unterstützten die Vorbereitungen und in den Klassen wurde eifrig gewerkelt, geprobt und gebacken. So bot das Schulfest ein breites Spektrum an Vorführungen, sportlichen Aktivitäten, Sinneserlebnissen und kreativem Gestalten. Lustige Sketche und tanzende Sockenpuppen sorgten für heitere Stimmung und der herzhafte Geruch von in der Schule selbst gemachtem Börek erfüllte die Räume. Ein Klassenzimmer war in eine Dschungellandschaft verwandelt worden, anderswo erklangen Rhythmen per Bodypercussion und in der Sporthalle lockte ein abenteuerlicher Parcours.

Am Ende des Tages freute sich auch der Schulverein über stolze Tageseinnahmen sowie zahlreiche neue Mitglieder. Davon sollen Sonderprojekte für die Schüler realisiert werden. Jüngst ermöglichte der Schulverein beispielsweise eine gemütliche Sitzecke mit Teppich im Forum (Pausenhalle) der Schule. Außerdem hatte er einen Sponsorenlauf für die Schüler organisiert. Dank kräftiger Spenden der mitwettenden Angehörigen konnte daraus eine tolle Schaukelanlage für den Innenhof finanziert werden.

 

Foto: Simone Prokop


Links Kontakt Impressum

Stadt Bergen • Landkreis Celle • Deichend 3-7 • 29 303 Bergen • Fon 0 50 51 / 479 0 • Fax 0 50 51 / 479 36 • info@bergen-online.de