Header Header Header Header

Sa, 23.03.2019 - 11:00 Uhr

Zauberhafte Frühlingsboten - ...

Sa, 23.03.2019 - 20:00 Uhr

Ohnsorg Theater: De dresserte Mann

So, 31.03.2019 - 14:00 Uhr

Familienbörse im Stadthaus

Sa, 06.04.2019 - 20:00 Uhr

De Appelboom in`t Paradies



Mehr Termine
Veranstaltung anmelden

Pressemitteilungen Januar 2019

Pressemitteilung Stadt Bergen 30.01.2019

Kinderbeteiligung strukturell verankern

Seit dem 1.1.2019 ist die sozialpädagogische Fachkraft Lea Wolf vom Caritasverband Celle Stadt und Land an der Hinrich-Wolff-Schule und der Eugen-Naumann-Schule in Bergen eingebunden, um das neue Projekt „Kinderrechte als Grundlage der Demokratie“ gemeinsam mit Lehrkräften, den Schulleitungen, den Kindern der hiesigen Schulen und deren Eltern umzusetzen.

Ziel des Projekts ist es, im Jahr 2019 Kinder und Eltern zu aktivieren, sich ins Schulleben und für ein besseres Miteinander einzubringen. Klassenräte und Schülerversammlungen werden einen strukturellen Rahmen schaffen, um Demokratie im schulischen Alltag zu erleben. Lehrkräfte und Schulleitungen unterstützen neben Lea Wolf die Kinder und deren Eltern, sich einzubringen.

Die AG „Kinderrechte“ wird nach dem Unterrichtskonzept der UN-Kinderrechtskonvention ins Leben gerufen, in der die Kinder eine Ausstellung zum Thema „Kinderrechte“ erarbeiten. Dabei soll der Fokus nicht nur auf Kinderrechte in Deutschland und anderen Regionen der Welt liegen, sondern auch im jeweiligen Lebensumfeld der teilnehmenden Kinder. „Die Kinder sollen lernen, ihre Lebenswelt kritisch zu hinterfragen und Möglichkeiten erarbeiten, diese zu gestalten“, so Bianca Höltje, Schulleiterin der Eugen-Naumann-Schule. „Kinder zu mündigen Bürgerinnen und Bürger unserer Gesellschaft zu erziehen kann nur gelingen, wenn sie Demokratie kontinuierlich als Lebensform erfahren“ führt Katja Tank, Schulleiterin der Hinrich-Wolff-Schule, weiter aus.

 

Das Projekt „Kinderrechte als Grundlage der Demokratie“ wird im Bundesprogramm „Demokratie leben! vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und endet am 31.12.2019.  Bürgermeister Rainer Prokop begrüßt das Engagement für mehr Beteiligung im Projekt und fügt hinzu „Die Stadt Bergen wird ebenfalls ihren Beitrag für unser Jahr der Kinderrechte 2019 leisten und die Schulen bei Bedarf in ihrem Vorhaben im Rahmen unserer Möglichkeiten unterstützen.“  Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ wird in Bergen im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie zwischen der Gedenkstätte Bergen-Belsen und der Stadt Bergen umgesetzt. Der Begleitausschuss Bergen hat in seiner letzten Sitzung positiv über den entsprechenden Projektantrag entschieden.

BFSFJ mit Förderzusatz

 

Foto: Philipp Legrand

Pressemitteilung Stadt Bergen 29.01.2019

Verabschiedung in den Ruhestand

Kürzlich ist Heinz-Dieter Jerdantz in den Ruhestand verabschiedet worden. Er arbeitete im Meldeamt der Stadtverwaltung Bergen seit 1979 und beging im Juni vorigen Jahres sein 40-jähriges Dienstjubiläum.

Verabschiedung Heinz-Dieter Jerdantz
Verabschiedung Heinz-Dieter Jerdantz

Rainer Prokop bedankte sich bei Jerdantz für sein Pflichtbewusstsein und seine Zuverlässigikeit über all die Jahre und überreichte ihm zum Abschied ein kleines Präsent. Bis zum 31.12.2018 war er in der Stadtverwaltung Bergen - zuletzt im Bürgerkontakt - tätig.

 

Foto: Elke Theilmann

 

 

Pressemitteilung Stadt Bergen 28.01.2019

Kindergarten Sülze erhält großzügige Spende

Die Kinder aus der Bärengruppe machten kürzlich einen ganz besonderen Ausflug ins Landhaus Averbeck nach Hassel. Dort hat ihnen Frauke Averbeck-Penningten vom Landhaus Averbeck einen Check in Höhe von 1.550 Euro. Das Geld solle in einen neuen Wasser-Matsch-Spielplatz investiert werden, gibt Leiterin Angela Drewes bekannt.

„Auch, wenn die heutigen Temperaturen den Gedanken an barfuß spielende Kinder an Wasserpumpen und in Matschpfützen vielleicht noch nicht zulassen, ist es doch genau das, was wir mit der großzügigen Spende vor haben“, so Drewes. Bei der Spendenübergabe waren neben der Kindergartenleiterin auch Frank Juchert, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters von Bergen sowie Michael Buhr, Ortsbürgermeister von Sülze anwesend - sowie Clown Happy, der den Kindern eine plüschige Miniaturausgabe seiner selbst überreichte.

Die großzügige Summe stamm aus einer vom Landhaus Averbeck veranstalteten Tombola, die zum Jahreswechsel für die Hotelgäste organisiert wurde.

 

Fotos: Wiebke Schledermann

Pressemitteilung Stadt Bergen 23.01.2019

Jugendforum zu Gast im Niedersächsischen Landtag

Vertreter des Jugendforums Bergen haben am Montag, 21. Januar 2019 auf Einladung der niedersächsischen Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta die Veranstaltung „Wie erinnern wir in Zukunft?“ besucht und sich an einem Austausch mit anderen Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Niedersachsen beteiligt.

Während der Dialog-Veranstaltung im Niedersächsischen Landtag haben etwa 60 Jugendliche und junge Erwachsene nach Antworten auf Fragen wie „Wie werden wir in 20 Jahren an den Holocaust erinnern, wenn es keine Zeitzeugen mehr gibt, oder, wie muss eine Erinnerungskultur aussehen, die auch die junge Generation anspricht?“ gesucht.

Es ging darum, zusammen mit Menschen, die sich für das Gedenken engagieren, Ideen zu entwickeln und diese politisch Verantwortlichen, unter ihnen Kultusminister Grant Hendrik Tonne, vorzustellen. „Ich möchte die junge Generation gewinnen, sich in das Gedenken einzubringen – auf ihre Weise. Sie sollen ihre eigenen Wege finden, die Erinnerungskultur in Niedersachsen fortzuführen“, betont Andretta. Diskutiert wurde unter anderem, inwiefern Gedenkstätten in den Nahraum hineinwirken und die Gesellschaft vor Ort in Erinnerungs- und Arbeitsprozesse eingebunden werden kann. Ein Beispiel hierfür stellt die Partnerschaft für Demokratie zwischen der Gedenkstätte Bergen-Belsen und der Stadt Bergen dar, die im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird. Moderiert wurde die Veranstaltung von Dietmar von Reeken, Professor für Geschichtsdidaktik an der Universität Oldenburg.

Foto: Johanna Sussiek

Pressemitteilung Stadt Bergen 22.01.2019

Bilderbuchkino im Februar

Die Stadtbücherei Bergen veranstaltet am Dienstag, den 5.2.2019 um 16 Uhr ein Bilderbuchkino für alle Kinder ab vier Jahren. Präsentiert werden unter anderem die Buchtitel "Heute schlaf ich anderswo" und "Billy bei den Indianern".

Heute schlaf ich anderswo
Heute schlaf ich anderswo

Ehrenamtliche Vorleserinnen und Vorleser lesen live aus einem Bilderbuch vor, während auf einer großen Leinwand die Bilder dazu gezeigt werden. Die Veranstaltung ist ohne Voranmeldung und kostenfrei.

 

Illustration:  Annette Swoboda

 

 

 

 

    

Pressemitteilung Stadt Bergen 22.01.2019

Feriensprachcamp 2017 - Broschüre von der Uni Vechta erschienen

Kürzlich ist die Broschüre über das Feriensprachcamp 2017 in Bergen, die von Iris Baumgardt, Professorin an der Universität Vechta, angefertigt wurde, erschienen. Das Thema lautet „Demokratiebildung durch Sprachförderung – Sprachbildung durch Demokratieförderung“. Die Broschüre kann ab sofort auf der Homepage der Stadt Bergen unter Leben & Freizeit/Integration/Feriensprachcamp heruntergeladen werden.

Die Broschüre beinhaltet eine Zusammenfassung des didaktischen und methodischen Feriensprachcamp-Aufbaus sowie die Ergebnisse der Interviews, die mit den Kindern geführt wurden. Durchgeführt wurden qualitative Interviews, um Vorstellungen der Kinder über Partizipationsmöglichkeiten an der Schule zu erheben. „Das Bürgerbewusstsein von Kindern über Partizipation ist ein wichtiger Anknüpfungspunkt für die Initiierung fruchtbarer Lernprozesse. Wenn wir wissen, was Kinder denken, können wir viel besser auf sie eingehen und mit ihnen lernen“ so Philipp Legrand, Integrationsbeauftragter der Stadt Bergen, der das Projekt „Feriensprachcamp“ bereits seit 2015 begleitet. Auch in diesem Jahr soll wieder ein Feriensprachcamp stattfinden. Nähere Informationen werden zeitnah mitgeteilt.

 

Die Erstellung der Broschüre ist von der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung, der Klosterkammer Hannover, dem Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, dem Niedersächsischen Kultusministerium, der Bürgerstiftung Region Bergen und der Stadt Bergen gefördert worden.

 

Foto: Philipp Legrand

Pressemitteilung Stadt Bergen 22.01.2019

We4All - Für ein besseres Miteinander!

Unter dem Motto „We4All – für ein besseres Miteinander“ hat die Evangelische Jugend St. Lamberti 2018 Trainings-Tools für Jugendliche und Erwachsene angeschafft. Die Trainings-Tools können eingesetzt werden, um Teamfähigkeit, interkulturelle und kommunikative Kompetenzen sowie Partizipationsfertigkeiten zu fördern und sind in der St. Lamberti Gemeinde kostenlos ausleihbar. Ein Trainings-Tool sind Übungsmaterialien, die in Gruppen eingesetzt werden können.

Teilnehmer der Demokratiekonferenz probieren den Teamnavigator aus
Teilnehmer der Demokratiekonferenz probieren den Teamnavigator aus

„Über die verschiedenen Trainings-Tools müssen einzelne Teilnehmende in ihrer Gruppe eine Rolle einnehmen, ohne die die gesamte Gruppe nicht vorankommt. Teamgeist schafft Motivation, mitzumachen und zeigt auch auf, dass in einer Gemeinschaft jede Person zählt,“ so Michael Perschke vom Kirchenkreis Soltau. Die Trainings-Tools können einfach transportiert werden. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an Christel Göing unter der Telefonnummer: 05051/2025.

 

Das Projekt „We4All“ wurde vom Programm „Demokratie leben!“ finanziert, das wiederum vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird. Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ wird in Bergen im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie zwischen der Gedenkstätte Bergen-Belsen und der Stadt Bergen umgesetzt. Der Begleitausschuss und das Jugendforum Bergen entscheiden über die Projektanträge.

 

BMFSFJ DL mit Förderzusatz Logo

Pressemitteilung Stadt Bergen 21.01.2019

Flusssteine und Bausteine Häuschen - neues Spielmaterial für die Kindertagesbetreuung

Kürzlich haben Diana Habermann und Silvia Nitsche vom Familien- und Seniorenservicebüro der Stadt Bergen (FSSB) den Berger Kindertagespflegepersonen Flusssteine, Bausteine-Häuschen und eine bunte Klappturnmatte als Leihgabe überreicht.

Die Spielgeräte werden für die betreuten Kleinkinder innerhalb der Tagespflege und -betreuung eingesetzt. Zur Übergabe kamen einige Tagesmütter mit ihren Tageskindern stellvertretend für alle Tagespflegepersonen ins Stadthaus Bergen und nahmen die Spielgeräte in Empfang. Die Kinder hatten Spaß beim Ausprobieren und freuten sich offensichtlich über das neue Spielangebot. Die Spielgeräte stammen aus dem Ausstattungspool des Landkreises Celle, der aus Fördermitteln finanziert wird. 

Bei Anfragen insbesondere zu den Kindertagespflegeangeboten für Kinder unter drei Jahren wenden Sie sich bitte gern an das Familien-und Seniorenservicebüro der Stadt Bergen unter der Rufnummer 05051/479-29 oder per Mail an info@bergen-online.de.

 

In eigener Sache: Das Kindertagespflegeteam Bergen/Lohheide braucht dringend Verstärkung! Wenn Sie.Interesse an eine Qualifizierung im Bereich der Kindertagespflege haben, nehmen Sie bitte ebenfalls gerne Kontakt zu uns im FSSB auf.

Foto: Katharina Hoopmann

Pressemitteilung Stadt Bergen 21.01.2019

Bergens Stadtschreiber liest in Berlin

Am 16. Januar 2019 haben sich rund 150 Literaturinteressierte und Freunde der besonderen Beziehungen zwischen der Stadt Bergen und den Niederlanden in der Niederländischen Botschaft in Berlin getroffen. Dort fand die Buchpremiere der deutschen Übersetzung des Romans "Abels letzter Krieg" von Daan Heerma van Voss, Bergens Stadtschreiber, statt.

Buchpremiere und Abschied von Daan Heerma van Voss
Buchpremiere und Abschied von Daan Heerma van Voss

Zu diesem ganz besonderen Event hatten Botschafter Wepke Kingma, Günther Opitz vom dtv-Verlag sowie Rainer Prokop, Bürgermeister der Stadt Bergen, Daans Residenz in den Jahren 2017 und 2018 als Stadtschreiber.

Der Autor hat bereits mehrere Romane, Erzählungen, Essays und Interviews veröffentlicht. In der Botschaft las er drei Passagen aus seinem Roman über "einen Mann im Ausnahmezustand" in Folge persönlicher Niederlagen und gesellschaftlicher Verrohung. Sigrid Brinkmann, Journalistin, u.a. auch für den Deutschlandfunk tätig, führte wortgewandt durch den Abend und stellte Daan Heerma van Voss Fragen zum Buch, aber auch zu aktuellen Problemen in Amsterdam, den Niederlanden sowie ganz Europa. Musikalisch untermalte die Lesung Jan Hirte an der Blues-Gitarre.

Während seiner Begrüßung stellte Botschafter Kingma die vielfältigen Beziehungen seines Landes zur Stadt Bergen heraus: die Gedenkstätte Bergen-Belsen, die Anne-Frank-Friedenstage, die seit 1999 in Bergen stattfinden, die niederländischen Streitkräfte dort bis Mitte der 1990er Jahre und wieder seit 2016 und schließlich der literarische Brückenschlag mit Schreibresidenzen junger niederländischer Autoren in der niedersächsischen Kleinstadt.

Botschafter Wepke Kingma

Eine seiner ersten Reisen als Botschafter in Deutschland habe ihn nach Bergen geführt, wo er im Frühjahr 2018 die Ausstellung "Die Kinder von Bergen-Belsen" eröffnete. "Ich lernte Daan Heerma van Voss, einen der regsten niederländischen Autoren und Kommentatoren seiner Generation, tatsächlich voriges Jahr in Bergen kennen", so der Botschafter. Bergen sei eine Stadt, für die Aufarbeitung keine rein rückwärtsgewandte Aufgabe sei. "Bergen ist eine aufgeschlossene, lebenshungrige Stadt, die auf moderne, zeitgenössische Art aus der Geschicte lernen möchte. Dafür hat sie etwas getan, was für eine Stadt ihrer Größe eher selten ist. Sie hat ein Stadtschreiberprogramm ins Leben gerufen. Geschichte wird so zur Ausgangsbasis für Geschichten. Geschichten, die von jungen Autoren und Autorinnen in einer heutigen Sprache geschrieben werden. Geschichten, die helfen können, die Welt und uns besser zu verstehen. Und genau daran wird in Bergen gearbeitet", sagt Kingma.

Bürgermeister Prokop würdigte in seiner Ansprache Daan Heerma van Voss als guten Beobachter und Zuhörer, der die einfachen Menschen möge und sich ausführlich mit den Themen Krieg und Flucht beschäftige. "Ausgrenzung, Entrechtung, Offenheit und Menschenwürde verdichtest du in literarischen Idealen und in Sehnsucht nach Emanzipation. Die großen und die kleinen Kriege, die du beschreibst - sie gehen mir unter die Haut", sagt Prokop.

Rainer Prokop in der Niederländischen Botschaft im Januar 2019

Bergen beschrieb er anschließend als Stadt, in der Menschen aus 57 Nationen, verschiedener ethnischer Herkunft, Regligion und Konfession zusammenlebten. Mit der Gedenkstätte Bergen-Belsen und dem NATO-Truppenübungsplatz stehe Bergen für den Friedensbegriff und für Internationalität. "Wir bewegen uns in schwerem Gelände der Geschichte. Und unsere Integrationsleistungen in der Gegenwart haben auch immer mit Schicksalen undmit der Lösung von Problemen zu tun, mit Vorurteilen, mit Liebe, Engagement, Nichtwissen, Angst auch vor falschen Entscheidungen. All diese unsere eigenen Erfahrungen hatten mich neugierig auf deinen Roman gemacht. Ich habe Vieles wiedergefunden.", so Prokop. Als Dankeschön überreichte er dem Schriftsteller die Skulptur "Gut gemacht!".

Der literarische Brückenschlag Bergens zu den Niederlanden wird fortgesetzt. 2019 und 2020 gibt es eine Stadtschreiberin von Bergen: Ariella Kornmehl, geboren 1975 in Amsterdam, ist eine niederländische Schriftstellerin. Von ihr stammen Romane wie der "Schmetterlingsmonat", "Was du mir verschweigst" oder "Alles, was wir wissen konnten". Bergen wird ihr erstes Stadtschreiber-Projekt sein. Sie stellt sich per Videoclip selbst vor: https://youtu.be/fQRcAR0hfFU.

Mehr auch zu Ariella hier auf unserer Homepage: https://www.bergen-online.de/513-0-Stadtschreiber.html.

Bergener zu Gast in der Niederländischen Botschaft

25 Gäste aus Bergen, unter Ihnen Henning Otte, MdB (CDU), Stadtratsvorsitzende Marianne Kohrs, Gedenkstättenchef Dr. Jens-Christian Wagner, Christian Waldow vom Deutsch-Niederländischen Panzerbataillon 414, Kerstin Strack, Anne-Frank-Oberschule Bergen, Mitglieder des Niederländischen Traditionsvereins Bergen, der Landfrauen und des Kulturkreises besuchten begeistert die Veranstaltung. Viele der Gästehatten bereits am Nachmittag in Berlin bei einer Führung durch das Botschaftsgebäude die besondere Architektur des Stararchitekten Rem Koolhaas erlebt.

Pressemitteilung Stadt Bergen 15.01.2019

JUGEND STÄRKEN im Quartier – Pilotprojekt geht in die zweite Förderphase

Seit 1.1.2015 setzt die Stadt Bergen gemeinsam mit der Pestalozzi-Stiftung das Pilotprojekt JUGEND STÄRKEN im Quartier um. Das Vorhaben wird im Rahmen des Programms „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und den Europäischen Sozialfonds sowie vom Landkreis Celle und der Stadt Bergen gefördert.

Bunter Nachmittag
Bunter Nachmittag

Das Fördervolumen beziffert sich auf eine Höhe von etwa 750.000 Euro im Zeitraum zwischen 2015 bis Mitte 2022. Bis Ende 2018 haben die sozialpädagogischen Fachkräfte über 180 Jugendliche und junge Erwachsene mit und ohne Migrations- und Fluchterfahrung erreicht, begleitet und unterstützt.

 

Zu den Programmbausteine gehören eine aufsuchende Jugendsozialarbeit, eine niederschwellige Beratung und ein Case Management sowie verschiedene Gruppenangebote im Rahmen sogenannter Mikroprojekte in Form von Workshops, Themennachmittagen und Treffs.

Anne Kube und Christian Brand von der Pestalozzi-Stiftung kümmern sich individuell um die jungen Menschen vor Ort in Bergen, die Hilfe benötigen.

 

Offene Sprechzeiten sind immer dienstags und donnerstags zwischen 10 Uhr und 12 Uhr und mittwochs von 16 Uhr bis 18 Uhr in den Räumlichkeiten der Pestalozzi-Stiftung im Deichend 9 sowie montagvormittags in der Anne-Frank-Oberschule in Bergen.

„Die Sprechzeiten werden gut besucht, der Hilfebedarf ist dabei sehr vielfältig und geht vom Ausfüllen von Anträgen bis hin zu Fragen über Schulabstinenz, Erziehung und Arbeitsplatzintegration“, so Anne Kube, der die Projektarbeit in Bergen viel Freude bereitet.

Begleitet und koordiniert wird das Programm in Bergen von Silvia Nitsche und Philipp Legrand. 

 

 

Foto: Philipp Legrand

Pressemitteilung Stadt Bergen 14.01.2019

B 3: Örtzebrücke Wolthausen - einstreifige Verkehrsführung ab heute

Wir leiten eine Pressemitteilung der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr weiter: Im Zuge der Bundesstraße 3 wird ab Montag, den 14. Januar 2019 im Bereich der Brücke eine einstreifige Verkehrsführung mit Ampel eingerichtet.

Die Verkehrsführung ist auf Grund der eingeschränkten Tragfähigkeit der Brücke erforderlich.
Das Bauwerk wurde entsprechend den Vorgaben der Richtlinie zur Nachrechnung von Stra-ßenbrücken im Bestand (Nachrechnungsrichtlinie 05/2011) nachgerechnet. Die geführten Nachweise haben große Defizite in der Konstruktion aufgezeigt.
Eine eingeschränkte Weiternutzung der Brücke ohne Lastbeschränkung für LKW ist nur in Form einer einstreifigen Verkehrsführung zulässig.
Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden mit.
Die Verkehrsführung wird voraussichtlich von Montag, den 14. Januar ab ca. 10:00 Uhr bis zur Inbetriebnahme der in 2019/20 neben der bestehenden Brücke zu bauenden Behelfs-brücke andauern.
Der Geschäftsbereich Verden der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dankt allen Anwohnern und Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bittet gleich-zeitig um erhöhte Aufmerksamkeit im Brückenenbereich.

Pressemitteilung Stadt Bergen 14.01.2019

Viertklässler gestalten Freizeitkarte Bergen

Die Klasse 4b der Eugen-Naumann-Schule hat sich mit dem Thema "Bergen früher und heute" auseinandergesetzt. Im Unterricht benutzten sie unter anderem auch den "Kinderstadtführer Bergen", den sie von der Stadtbücherei Bergen erhalten hatten.

Als kleinen Dank hierfür haben die Kinder im Sachunterricht eine Freizeitkarte von Bergen erstellt, die nun im Erdgeschoss des Rathauses der Stadt Bergen zu bewundern ist. Mithilfe von Fotos, Texten und Symbolen ist eine Sammlung der verschiedensten Freizeitangebote in Bergen entstanden: Von Spiel- und Bolzplätzen, über Angebote des Bergwerks, der Stadtbücherei, des Stadtbades, der Vereine, der Feuerwehr und der Kirche bis hin zu den Fitnessgeräten am Friedensweg, die natürlich auch von den Schülern selbst aufgesucht und erprobt worden sind.

 

Foto: Karin Patterson

Pressemitteilung Stadt Bergen 11.01.2019

Sternsinger im Rathaus

Am Anfang ihres Umzugs zu Jahresbeginn haben die Sternsinger im Rathaus ein Gedicht und ein Lied vorgetragen, um den Segen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und das Rathaus zu überbringen.

Sternsinger
Sternsinger

Frank Juchert dankte den Sternsingern für ihren Einsatz und überreichte eine Gabe für mildtätige Zwecke des Kindermissionswerkes in Peru und weltweit. „Die Segnung des Hauses durch die Sternsinger ist ein schöner Brauch, der Unterstützung zum Wohle Dritter verdient“, sagt Juchert.

 

Bildunterschrift: Catharina Wengler, Hanna Ercin, Eliana Koch und Frank Juchert

Foto: Elke Theilmann

Pressemitteilung Stadt Bergen 11.01.2019

Anmeldung zur Sportlerehrung 2019

Die Stadt Bergen möchte auch im Jahr 2019 wieder diejenigen Sportlerinnen und Sportler ehren, die sich im Laufe des Jahres 2018 durch besondere sportliche Leistungen hervorgetan haben. Geehrt werden sollen Sportler aus Bergen und den Ortschaften, die eine Meisterschaft ab Kreisebene oder höherwertig gewonnen haben.

Sportlerehrung
Sportlerehrung

Um möglichst alle diese Sportler berücksichtigen zu können, werden die Vereinsvorstände schon jetzt gebeten, diejenigen Sportlerinnen und Sportler zu benennen, die die Voraussetzungen nach den Richtlinien der Stadt Bergen über die Förderung des Sports und der Jugendarbeit erfüllen.

 

Die gemeldeten Sportler müssen zum Zeitpunkt der erzielten Meisterschaft mindestens das 12. Lebensjahr vollendet haben. Anmeldungen werden im Rathaus der Stadt Bergen, bei Frau Slottke unter der Telefonnummer 05051/47924 oder per E-Mail an Susanne.Slottke@bergen-online.de entgegen genommen.

 

Selbstverständlich ist es auch möglich, verdiente ehrenamtliche Mitarbeiter der Vereine oder auch Mitglieder von Nationalmannschaften zu ehren. Auch in diesen Fällen wird darum gebeten, die Anmeldung mit entsprechender Begründung bei der Stadt Bergen einzureichen.

 

Um Anmeldung der Sportler bzw. Ehrenamtlichen wird bis zum 15.02.2019 gebeten.

 

Foto: pixabay

Pressemitteilung Stadt Bergen 11.01.2019

Anmeldung zur Kinderbetreuung ab August 2019

Die Stadt Bergen möchte auch in diesem Jahr rechtzeitig über die Vergabe der Kindergarten- und Krippenplätze zum 01.08.2019 entscheiden. Alle Erziehungsberechtigten werden daher gebeten, den benötigten Kindergarten- oder Krippenplatz bis spätestens zum 05.02.2019 zu beantragen.

Spielende Kindergartenkinder
Spielende Kindergartenkinder

Wer seinen Bedarf für 2019 bereits in einer der Betreuungseinrichtungen angemeldet hat, braucht nichts weiter zu veranlassen. Hinweisen möchte die Stadt Bergen insbesondere auf die neue Krippe in der Seymourstraße und den Krippengruppenanbau am Kindergarten Eversen, wo der Betrieb voraussichtlich im November 2019 starten wird.

 

Die Antragsformulare für die verbindliche Anmeldung der Kinder zum 01.08.2019 und für die voraussichtlich gewünschte Anmeldung für spätere Zeitpunkte erhalten Sie in den Kindertagesstätten, im Rathaus und auf der Homepage der Stadt Bergen (www.bergen-online.de unter der Rubrik Formulare/Verschiedenes).

Die ausgefüllten Anträge können direkt in der jeweiligen Kindertagesstätte abgegeben werden, die Sie als Erstwunsch angeben.

Für weitere Auskünfte stehen die Leiterinnen der Kindertagesstätten sowie Claudia Parr von der Stadt Bergen unter der Telefonnummer 05051/479-25 zur Verfügung.

Das gesamte Angebot der Kinderbetreuung wird unter der Rubrik „Leben & Freizeit“ / Einrichtungen / Kindergärten auf der Homepage der Stadt Bergen unter www.bergen-online.de umfassend dargestellt.  

 

Neben dem Betreuungsangebot über die Kindertagesstätten gibt es auch ein Betreuungsangebot über qualifizierte Tagespflegepersonen, das sich an Eltern richtet, die sich für ihre Kinder eine flexible Betreuung in Kleingruppen von bis zu fünf Kindern im Haushalt der Tagespflegeperson wünschen. Auch für die Abdeckung von Randzeiten, z.B. vor oder nach dem Kindergarten/ der Schule oder bei Schichtdienst der Eltern, kann das Betreuungsangebot in Anspruch genommen werden. Die Vermittlung erfolgt über das Familien- und Seniorenservicebüro der Stadt Bergen. Bitte wenden Sie sich an Silvia Nitsche, Telefonnummer 05051/479-29.

Pressemitteilung Stadt Bergen 11.01.2019

Bestandserhebung der Vereine

Der Landkreis Celle führt wie in jedem Jahr eine Bestandserhebung der Vereine durch. Alle bekannten Vereine im Bereich der Stadt Bergen, die Jugendarbeit betreiben, erhalten einen Fragebogen, der bis zum 15.02.2019 an die Stadt Bergen zurück gegeben werden sollte.

Standesamt und Rathaus
Standesamt und Rathaus

Ausgenommen von dieser Regelung sind die Sportvereine. Diese werden über den Kreissportbund erfasst und erhalten daher keinen Fragebogen. Für Rückfragen steht Ihnen im Rathaus Susanne Slottke unter Tel. 05051/479-24 oder susanne.slottke@bergen-online.de zur Verfügung.

 

In diesem Zusammenhang noch einmal der Hinweis an alle Vereine, Änderungen im Vorstand oder Vereinsgründungen mitzuteilen, damit das hier geführte Vereinsregister aktualisiert werden kann. Die Änderungen werden dann ebenfalls im Internet auf www.bergen-online.de erfasst.

Pressemitteilung Stadt Bergen 11.01.2019

Demokratie leben! – Mitmachen im Begleitausschuss

Mit Anfang des neuen Jahres setzt sich der Begleitausschuss, das Gremium in Bergen, das über die konkrete Umsetzung des Bundesprogramms Demokratie leben!, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, und der Projekte entscheidet, neu zusammen.

Foto: Andreas Schickert">"Demokratie leben!"
"Demokratie leben!"

Gefördertes Projekt im vergangenen Jahr war u.a. die Anschaffung eines mobilen Hochseil-Parcours mit dessen Hilfe Workshops zur Förderung von Demokratie- und Partizipationskompetenzen sowie sozialen Fertigkeiten von der Jugendfreizeitstätte Bergwerk in Kooperation mit der Gedenkstätte Bergen-Belsen angeboten werden. An der Anne-Frank-Oberschule wurde ein präventiv wirkendes Cybermobbing-Projekts durchgeführt. Ein Kinderstärkungsprojekt, über das eine Sozialpädagogin der Caritas mit Kindern und deren Eltern von der Hinrich-Wolff-Schule und Eugen-Naumann-Schule arbeitete, wurde ebenso umgesetzt sowie die Suche nach mutigen und besonderen Geschichten aus den Ortschaften Bergens durch die Gemeinde der Eziden. Vom Jugendforum wurde im August 2018 der Tag der Vereine unter dem Motto „Verein(t) in Bergen“ im August initiiert.

 

Der Begleitausschuss soll sich möglichst unterschiedlich zusammensetzen;  neben Vertretern aus der Zivilgesellschaft und Verwaltung sollen sich auch Vertreter aus anderen Bereichen, wie Wirtschaft und Politik beteiligen. Eine erste Sitzung des Begleitausschusses findet am 13.02.2019 statt. Um Anmeldungen wird bis zum 29.1.2019 gebeten. Weitere Informationen erhalten Sie gerne von Philipp Legrand unter der Telefonnummer: 05051/479-17 oder über E-Mail: philipp.legrand@bergen-online.de  oder Dr. Leyla Ferman unter der Telefonnummer: 05051/479-81 oder über E-Mail: leyla.ferman@bergen-online.de.

BFSFJ mit Förderzusatz

 

Grafik: Andreas Schickert

Pressemitteilung Stadt Bergen 09.01.2019

Erste Planungsergebnisse für Danziger Straße

Wie soll die neue Quartiersmitte in der Danziger Straße künftig aussehen? Mit dieser Frage haben sich voriges Jahr Bürger, Politiker, Stadtverwaltung und das Planungsbüro HNW Landschaftsarchitektur beschäftigt.

Nun werden die Planungsergebnisse durch das Architekturbüro am Dienstag, den 15. Januar 2019 ab 18:00 Uhr im Rahmen der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Umweltschutz (ASU) im alten Ratssaal im Stadthaus Bergen vorgestellt.

 

Der Ortsrat Bergen und die Stadtverwaltung laden alle interessierten Bürger und Bürgerinnen herzlich ein, an dieser Sitzung teilzunehmen.

 

 

 

Pressemitteilung Stadt Bergen 08.01.2019

Neu: E-Books in der Stadtbücherei ausleihen

Endlich ist es möglich, sich als Mitglied der Stadtbücherei E-Books auszuleihen - und das unabhängig von den Öffnungszeiten. Denn die Online-Ausleihe ist über das Internet stets und überall verfügbar.

Über www.nbib24.de können sich Inhaber eines gültigen Benutzerausweises der Stadtbücherei Bergen anmelden und E-Books ausleihen. Dafür wird ein internetfähgier E-Book-Reader benötigt. Die E-Books lassen sich direkt über das Gerät ausleihen und können über den Webbrowser heruntergeladen werden.

Mit den E-Books der  Online-Ausleihe der „Niedersächsischen Bibliotheken 24 Stunden online“, der sich viele Büchereien und Bibliotheken in ganz Niedersachsen wie auch die Stadtbücherei Bergen angeschlossen haben, sind allerdings nicht alle Lesegeräte bzw. E-Book-Reader kompatibel. Bei Fragen zu dem neuen Service der Stadtbücherei Bergen kontaktieren Sie gern die Mitarbeiter in der Schulstraße 10 telefonisch unter 0 50 51 / 55 88, per E-Mail unter: stadtbuecherei@stadt-bergen.de oder persönlich zu den folgenden Öffnungszeiten: Di und Do 14-18:30, Mi 14-17 Uhr und Fr 10-14.

 

Foto: pixabay


Links Kontakt Impressum

Stadt Bergen • Landkreis Celle • Deichend 3-7 • 29 303 Bergen • Fon 0 50 51 / 479 0 • Fax 0 50 51 / 479 36 • info@bergen-online.de