Header Header Header Header

Fr, 02.02.2018 - 01:00 Uhr

Karneval-After-Party im Kaffeegarten ...

Fr, 02.02.2018 - 16:00 Uhr

Bilderbuchkino in der Stadtbücherei

Do, 22.02.2018 - 19:30 Uhr

Nächstes Treffen für Tagespflegepersonen ...

Fr, 02.03.2018 - 16:00 Uhr

Bilderbuchkino in der Stadtbücherei



Mehr Termine
Veranstaltung anmelden

Pressemitteilungen Juni 2017

Pressemitteilung Stadt Bergen 29.06.2017

Zum dritten Mal sportfreundliche Schule

Kürzlich wurde der Hinrich-Wolff-Schule Bergen im Rahmen der Bundesjugendspiele zum dritten Mal das Zertifikat zur Sportfreundlichen Schule verliehen. Jörg Grünert, Fachberater für den Schulsport im Landkreis Celle hat der Schulleiterin Katja Tank stellvertretend für die ganze Schule eine Plakette, eine Urkunde und einen Gutschein über 100 Euro überreicht.

Katja Tank freut sich über das Zertifikat "Sportfreundliche Schule"
Katja Tank freut sich über das Zertifikat "Sportfreundliche Schule"

Die Ehrung fand bei auf dem Sportplatz statt und die anwesenden Schülerinnen und Schüler zeigten ihren langen Atem bei einem Ballonwettbewerb. Eltern und Lehrkräfte freuten sich gemeinsam mit den Kindern über diese Ehrung.

Das Zertifikat zur Sportfreundlichen Schule wird im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung des Niedersächsischen Kultusministeriums und des Landessportbundes Niedersachsen verliehen. Unter dem Motto „Lernen braucht Bewegung – Niedersachsen setzt Akzente“ tragen die zertifizierten Schulen mit ihren vielfältigen Angeboten zur Förderung des Sports und der Fitness bei Kindern und Jugendlichen bei.

An der Hinrich-Wolff-Schule sind Sport und Fitness feste Bestandteile des schulischen Angebots. Neben dem Schwimm- und Sportunterricht wird der Fokus sowohl am Vormittag in den AGs als auch im Ganztagsangebot auf vielfältige Bewegungsmöglichkeiten gelegt. Eine enge Zusammenarbeit mit dem TUS Bergen ist selbstverständlich. So nehmen die Schülerinnen und Schüler der Hinrich-Wolff-Schule regelmäßig an gemeinsamen Veranstaltungen mit dem TUS Bergen teil. Auch an Schulwettkämpfen wie dem Sportabzeichen oder den Bundesjugendspielen nehmen die Kinder der Schule erfolgreich teil. „Auf die Ernährung und körperliche Fitness wird an der Hinrich-Wolff-Schule ebenso geachtet“, sagt Schulleiterin Tang, „bei gesunden Frühstücken wird das Thema regelmäßig besprochen und in die Praxis umgesetzt.“ Ein weiterer Baustein, der die Schule auszeichne, sei die jahresbegleitende Fortbildung der Sportlehrkräfte.

Wer hat den längsten Atem?
Wer hat den längsten Atem?

Pressemitteilung Stadt Bergen 29.06.2017

Bilderbuchkino im Sommer

Die Stadtbücherei Bergen veranstaltet am Freitag, den 7. Juli 2017 um 16:00 Uhr ein Bilderbuchkino für alle Kinder ab vier Jahren. Präsentiert werden die Buchtitel „Juri fliegt zu den Sternen“, „Ein großer Tag für Latte Igel“ und „Komm essen, Pfannkuchen!“

Bilderbuchkino
Bilderbuchkino

Die Veranstaltung ist ohne Voranmeldung und kostenfrei.

Anmeldungen für das Bilderbuchkino am Vormittag werden gern entgegengenommen.

Übrigens: Die Stadtbücherei macht in der Zeit vom 31. Juli bis zum 4. August 2017 eine Sommerpause!

 

 

 

 

 

 

Pressemitteilung Stadt Bergen 29.06.2017

Offizieller Startschuss für IBB

Die Bundesministerin Hendricks hat die Förderurkunde am 29. Juni 2017 an Bürgermeister Rainer Prokop in Berlin übergeben. Der Startschuss für das ausgezeichnete "Premium-Projekt" IBB, die Internationale Begegnungsstätte Bergen, ist damit gefallen. Mit der Auszeichnung verbunden ist eine Fördersumme von 3,62 Millionen Euro.

3,62 Millionen Euro für Bergen
3,62 Millionen Euro für Bergen

Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks und der Parlamentarische Staatssekretär Florian Pronold haben am 28. Juni 2017 in Berlin die Förderurkunden und Plaketten an die Träger übergeben, die ab 2017 im Rahmen des Bundesprogramms „Nationale Projekte des Städtebaus“ gefördert werden. Unter den Bürgermeistern und Projektträgern der Förderkommunen aus ganz Deutschland nahmen der Bürgermeister der Stadt Bergen Rainer Prokop, Projektmanager Stephan Becker, der Geschäftsführer der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten Dr. Jens-Christian Wagner und Berater Dr. Ottfried Franke die Glückwünsche entgegen. Mit der Auszeichnung des IBB-Projekts verbunden ist eine Fördersumme von 3,62 Millionen Euro.

Hendricks: „Ich beglückwünsche alle ausgezeichneten Kommunen zu ihren ausgezeichneten Projekten. Ihr Engagement zeigt, dass der deutsche Städtebau innovative und hochwertige Lösungen zu bieten hat." 

„Ich freue mich, dass unsere langjährige Idee einer Internationalen Begegnungsstätte in Bergen nun Wirklichkeit werden kann”, erklärte Bürgermeister Rainer Prokop bei Entgegenahme der Förderurkunde. „Wir in Bergen sind stolz darauf, unser Vorhaben zu den herausragenden Premiumprojekten des Städtebaus und der Baukultur in Deutschland zählen zu dürfen. Die IBB ist ein Meilenstein für die Stadtentwicklung von Bergen und soll uns als Stadt des Friedens und der Internationalität eine besondere Visitenkarte sein. Mit ihr können wir über Ländergrenzen hinaus neue Akzente setzen.” Das Antragsverfahren der Stadt Bergen auf Fördermittel des Bundes war von der Niedersächsischen Landesregierung ausdrücklich unterstützt worden. Darüber hinaus hatten mehr als ein Dutzend Institutionen und Personen, ob in exponierter Stellung in Celle, Hannover, Berlin und aus dem Ausland oder in Verantwortung für Vereine in Bergen die Daumen gedrückt und unterstützt. „All den Mutmachern bin ich besonders dankbar”, so Prokop.

Zu den Kooperationspartnern gehört auch Dr. Jens-Christian Wagner, Geschäftsführer der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten. Er strebt mit der Stadt Bergen eine Partnerschaftsvereinbarung zur IBB an und will den Programmbetrieb unterstützen. Wagner: „Die IBB ist für die Gedenkstätte Bergen-Belsen von großem Wert. Deshalb werden wir uns nach Baufertigstellung am pädagogischen Programm beteiligen und dies zügig noch im Herbst 2017 mit der Stadt Bergen vereinbaren. Dazu zählt ein Informationsgrundangebot über Bergen-Belsen, zum Beispiel der Aufbau einer IBB-Bibliothek. Auch am Bildungsprogramm wollen wir uns aktiv beteiligen. Die Gruppen, die pädagogische Angebote der Gedenkstätte und künftig des geplanten Bildungszentrums in der benachbarten Kaserne Bergen-Hohne in Anspruch nehmen, sollen in der IBB nicht nur untergebracht, sondern dort mit Unterstützung der Gedenkstätte auch didaktisch betreut werden.“

Nun beginnt viel Arbeit. Auf dem Programm für das zweite Halbjahr 2017 stehen der internationale städtebauliche und Architektenwettbewerb, die mit Expertise begründete Standort- und die Betreiberauswahl. Am 14. September 2017 werden sich die Initiatoren des Projekts, die seit 2014 kooperieren und mit zwei transparenten Workshops eine wichtige Grundlage für den erfolgreichen Antrag lieferten, wieder zum Status des Verfahrens in Bergen treffen und am Abend gemeinsam zum Bürgerdialog ins Stadthaus einladen. Nach dem nun erfolgten offiziellen Start für die IBB wird es im weiteren Verfahren einen öffentlichen Diskussionsprozess sowie Informations- und Kommunikationsformate geben, in die viele Bürger und Akteure eingebunden werden.

 

Hintergrund: Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit stellt im Rahmen des Projektaufrufs 2017 insgesamt 65 Millionen Euro zur Verfügung. Aus insgesamt 90 Projektanträgen mit einem Antragsvolumen von rund 320 Millionen Euro hatte eine interdisziplinär besetzte Jury am 14. Februar 2017 insgesamt 23 Siegerprojekte ausgewählt. Seit der Einführung des Programms Nationale Projekte des Städtebaus 2014 gab es insgesamt 647 Bewerbungen. 108 beispielgebende investive sowie konzeptionelle Projekte mit besonderer nationaler oder internationaler Wahrnehmbarkeit und hoher fachlicher Qualität wurden bis heute als Premiumprojekte auf den Weg gebracht. 2017 liegt der Schwerpunkt wie schon im Vorjahr u. a. bei der Konversion von Militärflächen und dem demografiegerechten Umbau von Städten und Gemeinden.

Pressemitteilung Stadt Bergen 26.06.2017

Sozialabteilung auf Fortbildung

Wegen einer Mitarbeiterfortbildung bleibt die Sozialabteilung im Rathaus der Stadt Bergen am Montag, den 3. Juli 2017, geschlossen. Die Stadt Bergen bittet um Verständnis.

Rathaus
Rathaus

 

 

 

 

 

 

 

Pressemitteilung Stadt Bergen 22.06.2017

EIne Dose, die Leben retten kann

Das Familien- und Seniorenservicebüro der Stadt Bergen bietet ab sofort eine Notfalldose an. Bei der Notfalldose handelt es sich um eine kleine Schraubdose aus Kunststoff, die im Ernstfall sehr hilfreich sein kann. Insbesondere Alleinlebende legen wichtige Informationen wie zum Beispiel ihren Medikamentenplan oder ein Notfallmedikament sowie personenbezogene Daten hinein.

Die Notfalldose kann Leben retten
Die Notfalldose kann Leben retten

Der Seniorenstützpunkt Celle hat kürzlich allen Seniorenservicebüros im Landkreis Celle die neue „Notfalldose" vorgestellt. Informationen sind somit für Rettungskräfte schnell und einfach verfügbar. Das Plastikgefäß wird für die Retter in den Kühlschrank gestellt. Darin sollen alle wichtigen Informationen zur Person selbst auflistet werden sowie zusätzlich ein Medikamentenplan enthalten sein. Wichtig ist, diesen immer wieder zu aktualisieren!

Um auf die Notfallbox aufmerksam zu machen, gibt es für die Haustür und die Kühlschranktür Aufkleber als Hinweise für die Rettungskräfte. Die Informationen aus der Dose können im Notfall lebensrettende Sekunden bringen.

 

Die „Notfalldosen"  werden gegen eine kleine Spende künftig nicht nur im Senioren- und  Pflegestützpunkt Celle, in der Fritzenwiese 46 ausgegeben, sondern sind ab sofort auch im Familien-und Seniorenservicebüro der Stadt Bergen, Zimmer 5  im Erdgeschoss vom Rathaus erhältlich solange der Vorrat reicht.

 

Bei Interesse an einer „Notfalldose“ wenden Sie sich bitte gern an die Mitarbeiterinnen im Seniorenservice der Stadt Bergen unter Tel. 05051/479-29 oder -18 oder besuchen Sie uns zu den Sprechzeiten Mo. + Mit. von 9.30 bis 12.00 Uhr und Di. + Do. von 14.30 bis 17.00 Uhr.

 

Übrigens: Das Familien-und Seniorenservice macht in der Zeit vom 26. Juni bis zum 14. Juli eine Sommerpause! Während dieser Zeit werden keine Sprechzeiten angeboten. Das FSSB wünscht Ihnen allen eine schöne Ferienzeit!

Pressemitteilung Stadt Bergen 13.06.2017

Kuhles am Vormittag – Alles rund um die Milch

Zwei Vormittage lang hat sich in den Klassen 3 und 4 der Grundschule Sülze alles rund ums Thema Milch gedreht. Die Schülerinnen und Schüler nahmen am Bildungsprojekt der Kreislandfrauen „Transparenz schaffen- von der Ladentheke bis zum Erzeuger“ teil. Mit einer Kochaktion haben die Landfrauen unter anderem Mixmilch mit Früchten gemacht.

 

Walter Otte zeigt den Kindern den Milchviehbetrieb in Sülze
Walter Otte zeigt den Kindern den Milchviehbetrieb in Sülze

Am zweiten Tag ging es zu Fuß zum nahe gelegenen Milchviehbetrieb Hof Rabe/Otte. 380 Kühe gab es dort zu bestaunen, dazu einige Kälber. An verschiedenen Stationen ließen sich die Kinder alles rund um die Milch erklären, die Kühe, die Kälber, das Melken, das Futter, die vielen Maschinen.

Walter Otte zeigte den Kindern die Tiere auf dem Hof und erklärte, was alles dazu gehört, damit täglich frische Milch produziert wird - auch, was eine Kuh frisst oder was eine Kuh den ganzen Tag so macht. Genau an diesem Vormittag ist ein Kalb geboren worden, was alle besonders beeindruckte.

Pressemitteilung Stadt Bergen 01.06.2017

Lange Nacht der Chöre

Die am gestrigen Mittwoch, den 31. Mai 2017 von der Stadt Bergen auf dem Friedensplatz veranstaltete Lange Nacht der Chöre hat einen großen Besucherandrang hervorgerufen. Frank Bührmann, Leiter des Museums Römstedthaus, zieht zufrieden Bilanz: „Die Veranstaltung hat sich mittlerweile sehr gut etabliert.“

Prall gefüllt war der Friedensplatz bei der Langen Nacht der Chöre
Prall gefüllt war der Friedensplatz bei der Langen Nacht der Chöre

Er freue sich über den prall gefüllten Friedensplatz. Rund 250 Besucher bestaunten die Band Purple Monday, den Laudate Chor Sülze, den Shanty Chor Meißendorf und den Männergesangverein Eversen. Für die Bewirtung sorgten Georg Radlanski von „Kochen & Events“ sowie der Jörg Dralle Getränkeservice.

 

Die Veranstaltung findet bereits im sechsten Jahr statt. Neben der beliebten Chornacht gibt es in den warmen Monaten auch noch die Reihe „Sinnliches Museum“ sowie die Winterveranstaltung „Nikolaus op de Deel“. Das nächste Sinnliche Museum findet am 14. Juni 2017 statt und dreht sich um das Thema „Feuerwehr“.

Lange Nacht der Chöre
Lange Nacht der Chöre
Laudate Chor Sülze
Laudate Chor Sülze
Shantychor Meißendorf
Shantychor Meißendorf

Pressemitteilung Stadt Bergen 01.06.2017

Thema Feuerwehr beim Sinnlichen Museum

Alles dreht sich beim nächsten Sinnlichen Museum am Mittwoch, den 14. Juni 2017 um 19:30 Uhr um das Thema Feuerwehr. Die Besucher sind herzlich eingeladen, auf dem Friedensplatz vor dem Museum Römstedthaus historische Feuerwehrfahrzeuge zu besichtigen oder die neue Hubrettungsbühne zu bestaunen.

Feuerwehr Bergen
Feuerwehr Bergen

Die Musik kommt passenderweise vom Feuerwehrmusikzug Bergen. Es sind auch kleine Gewinne beim Quiz rund um das Thema Feuerwehr zu gewinnen.

Für Speisen sorgt wieder Georg Radlanski von „Kochen & Events“. Der Eintritt ist wie immer frei.

 

 

 

 

 

 

Pressemitteilung Stadt Bergen 01.06.2017

Offenes Treffen der Tagespflegepersonen

Am Mittwoch, den 7. Juni 2017 findet um 19:30 Uhr im Alten Gerichtssaal (1. Etage/Seiteneingang) im Stadthaus Bergen, Lange Str. 1, ein offenes Treffen der Tagespflegepersonen sowie für Interessierte statt.

Familienbüro Bergen
Familienbüro Bergen

Jugendämter vom Landkreis Celle und der Stadt Celle bieten jährlich und zusammen mit einem Kooperationspartner -aktuell ist es die Familienbildungsstätte (FABI) – in regelmäßigen Abständen Qualifizierungskurse für angehende Kindertagespflegepersonen an.

Die Maßnahme erstreckt sich über zurzeit insgesamt über 300 Unterrichtseinheiten. Themen sind u.a. die rechtlichen und finanziellen Grundlagen der Kindertagespflege, Aufgaben und Alltag der Tagesmutter/ des Tagesvaters oder der Erstkontakt mit den Eltern. Darüber hinaus wird ein Praktikum in einer Kindertagesstätte Ihrer Wahl erwartet. Alternativ kann dies auch in einer Kindertagespflegestelle absolviert werden.

Sind auch Sie interessiert, mehr über die Tätigkeit in der Kindertagespflege zu erfahren? Dann kommen Sie zu diesem Treffen oder informieren Sie sich gerne auch persönlich bei den Mitarbeiterinnen im Familienbüro der Stadt Bergen. Mo und Mi 9:30-12 Uhr, Di und Do 14:30-17 Uhr, Tel.: 0 50 51 / 479-29 oder -18.


Links Kontakt Impressum

Stadt Bergen • Landkreis Celle • Deichend 3-7 • 29 303 Bergen • Fon 0 50 51 / 479 0 • Fax 0 50 51 / 479 36 • info@bergen-online.de