Header Header Header Header

Di, 16.10.2018 - 19:00 Uhr

Plattdeutscher Abend

Di, 16.10.2018 - 19:00 Uhr

Elphi-Vorpremiere in Bergen: ...

Do, 18.10.2018 - 14:00 Uhr

Geführte Pilzwanderung

Do, 25.10.2018 - 19:30 Uhr

Nächstes Treffen der ...



Mehr Termine
Veranstaltung anmelden

Pressemitteilung Stadt Bergen 31.08.2015

Versteigerung von Fundsachen

Am Dienstag, den 08.09.2015 versteigert die Stadt Bergen Fundsachen.

Rathaus
Rathaus

Die zu versteigernden Gegenstände können in der Zeit von 14.00 bis 14.30 Uhr besichtigt werden. Die Versteigerung beginnt um 14.30 Uhr auf dem Parkplatz hinter dem Rathaus der Stadt Bergen, Deichend 3 – 7. Die sofortige Zuschlagserteilung erhält der Höchstbietende. Zur Versteigerung kommen reparaturbedürftige Fahrräder sowie Handys, Schmuck und div. Kleinartikel. Eigentumsansprüche können nur noch bis zum Beginn der Versteigerung durch entsprechende Eigentumsnachweise geltend gemacht werden. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Claudia Sander, Zimmer 1, Bürgerkontakt, Tel. 05051/479-27.

Pressemitteilung Stadt Bergen 25.08.2015

Ministerpräsident äußert sich zur Y-Trasse

auf Wunsch des Aktionsbündnisses gegen Trassenneubau veröffentlichen wir nachfolgende Verlautbarung:

Ministerpräsident Stephan Weil im Gespräch mit Jan-Hendrik Hohls beim Stand des Aktionsbündnisses
Ministerpräsident Stephan Weil im Gespräch mit Jan-Hendrik Hohls beim Stand des Aktionsbündnisses

Ministerpräsident rechnet mit Ausbau-Lösung des Trassenproblems: "So wird es kommen", sagte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil am vergangenen Sonntag bei seinem Besuch auf dem Heidjerfest in Eversen. Dabei befand er sich gerade am Infostand des Aktionsbündnisses gegen Trassenneubau und deutete auf ein Schild, auf dem drei Worte standen: "Ausbau vor Neubau!"

Damit fasste er zusammen, was sich seiner Einschätzung nach abzeichne. Weil führte im Gespräch mit dem 1. Vorsitzenden Jan-Hendrik Hohls aus, dass er sich in Kontakt mit Bahn und Bund befinde und dabei feststelle, dass sich der Ausbau-Gedanke, wie ihn das Bündnis fordere, durchsetze.
Wichtig sei natürlich die Arbeit des Dialogforums. Daraufhin berichtete Hohls, dass die Arbeit im Forum mittlerweile besser laufe als zu Beginn. Es sei nicht unwahrscheinlich, dass es zu einer Einigung auf eine Trassenvariante kommen könne. "Allerdings", so Hohls, "muss die Landesregierung dann aber auch dafür sorgen, dass alle anderen Varianten gestrichen werden, damit sich die von ihnen betroffenen Regionen frei von dem Fluch der über ihnen schwebenden Trassengefahr weiter entwickeln können." Stephan Weil nickte zustimmend und gab zu bedenken, dass aber auch der Bestandsausbau Betroffenheiten auslöse. Dies aufgreifend erläuterte Hohls: "Wir unterstützen nicht nur den Ausbau von Bestandsstrecken, sondern auch die Belange derer, die davon betroffen sein werden." Zum Beispiel kämpfe man dafür, dass das Eisenbahnkreuzungsgesetz geändert werde, nach dem die Kommunen einen hohen Anteil der Kosten tragen müssen, die durch Ausbaumaßnahmen entstehen. "Die Beförderung von Gütern zwischen Hamburg und München ist Bundesaufgabe und es kann nicht sein, dass sich einzelne Kommunen entlang der Strecke über Jahrzehnte dafür verschulden." Dies liege nicht in der Macht der Landesregierung, antwortete der Ministerpräsident, er werde diese Forderung jedoch weitergeben. Hohls: "Dabei helfen wir, indem wir immer wieder darauf aufmerksam machen."

Foto und Text: Sebastian Salie

Pressemitteilung Stadt Bergen 21.08.2015

Salziges Sinnliches Museum ein voller Erfolg

vergangenen Mittwoch brachte Gabi Link auf informative und unterhaltsame Weise in einem Quiz und mit Hilfe einer Ausstellung den Besuchern die frühere Sülzer Salzgewinnung näher.

Sinnliches Museum mal salzig
Sinnliches Museum mal salzig

Gabi Link ist der Motor der Salinenfreunde aus Sülze und engagiert sich außerordentlich für ihren Verein. Auch Dr. Stephan Lütgert, Geschäftsführer des Museumsverbundes des Landkreises Celle, war sichtlich beeindruckt von der Präsentation.

Die Ambitionen der Saline Sülze, den Status eines Museums zu bekommen, sind durchaus begründet und auf einem guten Weg.

So verfolgten anschließend die rund 120 Besucher bei angenehmen sommerlichen Temperaturen gespannt die Auflösung des Fragespiels. Die Gewinne, Salzsäckchen, Heidelbeerlikör aus Sülze und eine von Gabi Link geführte Tour „Ausgerechnet Sülze“ wurde unter großem Beifall an die Preisträger übergeben.

Damit beschließt das Römstedtmuseum die Reihe Sinnliches Museum für dieses Jahr. Museumsleiter Frank Bührmann verspricht „Es werden aber noch in diesem Jahr Veranstaltungen im Rahmen der Mittwochsbühne im Museum angeboten.“

Pressemitteilung Stadt Bergen 12.08.2015

Bilderbuchsommerkino

Die Stadtbücherei Bergen präsentiert am Freitag, den 14. August 2015 um 15:30 Uhr zwei sommerliche Bilderbuchkinos für alle Kinder ab 4 Jahren.

Gezeigt werden die Bilderbücher „Dr. Brumm geht baden“ von  Daniel Napp und „Das 99. Schaf reist um die ganze Welt“ von Isabel Abedi.

 

Dr. Brumm geht baden
Dr. Brumm geht baden

Dr. Brumm geht baden: Zum Brüllen komisch – Dr. Brumm in Höchstform: „Am Grund des Sees soll der wilde und gefährliche Zornickel lauern. Der kann sogar einen Bären mit einem Happs verschlingen. Deshalb bleibt Dr. Brumm lieber an Land. Sicher ist sicher! Doch als Pottwal, Dr. Brumms bester Freund, plötzlich von der Wasseroberfläche verschwindet, gibt es für Dr. Brumm kein Halten mehr. Tollkühn springt er ins Wasser, um Pottwal vor dem Zornickel zu retten…“

Weltreiseschaf
Weltreiseschaf

Das 99. Schaf reist um die ganze Welt: „Zum Einschlafen zählt die kleine Emma für gewöhnlich immer 99 Schäfchen. Als sie aber zum Geburtstag einen neuen Globus geschenkt bekommt, wird ihr Entdeckergeist geweckt und müde ist sie plötzlich ganz und gar nicht mehr. Anstatt zu schlafen möchte Emma nun viel lieber die Welt erkunden. Außerdem glaubt sie ihrer Mutter nicht so ganz, dass alle Kinder auf der Erde zur gleichen Zeit ins Bett müssen, wie sie selbst. Um dies nun heraus zu finden, begibt sie sich mit dem letzten der noch wachen Schäfchen auf eine abenteuerliche Reise. Gemeinsam fliegen die beiden mit Emmas Bett in verschiedene Länder der Erde. Dabei erfahren Emma und das 99. Schaf was Zeitzonen sind und warum eben doch nicht alle Kinder auf der Welt gleichzeitig schlafen. So landen sie nachmittags in Grönland, während bei ihrem Besuch in Afrika der Abend angebrochen ist und in Thailand bereits tiefe Nacht herrscht. Und allmählich kommt Emma der Verdacht, dass Muttis manchmal auch nicht alles wissen…“                                                                       

 

Die Veranstaltung ist kostenfrei und ohne Voranmeldung.

Pressemitteilung Stadt Bergen 12.08.2015

Sinnliches Museum mal "salzig"

Am Mittwoch, den 19. August 2015 findet im und vor dem Museum Römstedthaus in Bergen auf dem Friedensplatz das Sinnliche Museum statt. Ab 19:30 Uhr heißt es wieder: Klönen, Schnacken, Raten und Genießen.

Museum Römstedthaus
Museum Römstedthaus

Dieses Mal wird die Saline Sülze auf dem Friedensplatz vorgestellt, deren historischen Wurzeln im tiefen Mittelalter liegen. Wer sich für die Geschichte der Saline interessiert, darf auch gern beim Salinen-Quiz mitmachen und mitraten. Das kulinarische Angebot kommt von Getränke Bosselmann und Fleischerei Kleinschmidt, DJ Dancefloor macht Musik.

 

 

 

 

  

Pressemitteilung Stadt Bergen 04.08.2015

25 Jahre im öffentlichen Dienst

Seit 25 Jahren ist Michaela Maniewski im öffentlichen Dienst tätig. Zum Dienstjubiläum hat Bürgermeister Rainer Prokop der Beamtin kürzlich eine Urkunde überreicht. Prokop hat besonders ihre zügige Arbeitsweise und Entscheidungsfreude gewürdigt.

Maniewski hat 1990 mit dem Vorbereitungsdienst bei der Stadt Hannover ihre Verwaltungslaufbahn als Stadtinspektoranwärterin begonnen. Die Prüfung für den allgemeinen Verwaltungsdienst schloss sie als Diplom-Verwaltungswirtin ab.

Glückwunsch: Michaela Maniewski ist seit 25 Jahren im öffentlichen Dienst tätig
Glückwunsch: Michaela Maniewski ist seit 25 Jahren im öffentlichen Dienst tätig

Bis 2002 war sie als Sachbearbeiterin bei der Stadt Hannover im Sozialamt und zuletzt im Amt für Wohnungswesen im Einsatz.

Im Jahr 2002 wechselte Maniewski zur Stadt Bergen, wo sie in der Personalabteilung für Personalangelegenheiten, den Bereich Kindergärten und Schulen sowie für die Beschäftigten der städtischen Betriebe zuständig war und noch ist. Sie gehört zum Fachbereich Interner Service im Rathaus der Stadt Bergen (vormals Hauptamt). 2009 wurde Maniewski zur Stadtoberinspektorin ernannt.

„Ich mag besonders die Überschaubarkeit der Mitarbeiterschaft und die Nähe zur kommunalen Arbeit“, sagt die Jubilarin.

Pressemitteilung Stadt Bergen 03.08.2015

Stadtbad wird gewartet

Das Stadtbad Bergen schließt vom 31. August bis 27. September 2015 wegen der jährlichen Revisions- Wartungs- und Kontrollarbeiten. Am Montag, den 28. September 2015 wird das Hallenbad um 14:00 Uhr wieder für alle geöffnet sein.

Stadtbad
Stadtbad

Alle Informationen rund um das Stadtbad sind auch hier auf der Homepage der Stadt Bergen zu finden, mehr...

 

 

 

 

Pressemitteilung Stadt Bergen 03.08.2015

Olga Smol ist gern für Ältere da

„Es macht mir Freude, für ältere Menschen da zu sein, mich mit ihnen zu unterhalten oder ihnen einfach nur zuzuhören. Gerade ältere Menschen haben ihre ganz eigenen Geschichten und ich bin daran interessiert, sie zu hören“, sagt Olga Smol, neu ausgebildete Seniorenbegleiterin, die ihre Ausbildung über die Evangelische Familienbildungsstätte in Kooperation mit dem Senioren- und Pflegestützpunkt Celle erfolgreich abgeschlossen hat.

Olga Smol freut sich auf die Arbeit mit Älteren
Olga Smol freut sich auf die Arbeit mit Älteren

Seniorenbegleiterinnen bieten älteren Menschen bei der Bewältigung des Alltags ihre Unterstützung an. Besonders allein lebende Seniorinnen und Senioren haben in vielen Fällen Unterstützungsbedarf. Gerade, wenn die Angehörigen nicht vor Ort wohnen, ist die Not oftmals gr0ß.

Seniorenbegleiter erheben bei Inanspruchnahme eine Aufwandsentschädigung von 3 bis 5 Euro/Stunde vom Betreuten oder dessen Angehörigen.

Die Kontaktaufnahme und Vermittlung der ehrenamtlichen Seniorenbegleitung erfolgt über das Familien- und Seniorenservicebüro der Stadt Bergen (FSSB) persönlich in Zimmer 5 im Rathaus der Stadt Bergen oder unter Tel. 0 50 51 / 479-29 oder -18 zu den Sprechzeiten (montags und mittwochs von 09:30 bis 12:00 Uhr und dienstags und donnerstags in der Zeit von 14:30 bis 17:00 Uhr.

Auch, wenn Sie selbst Interesse daran haben, Seniorenbegleiter oder Seniorenbegleiterin zu werden, nehmen Sie gern Kontakt mit dem FSSB auf.

 

Foto: Diana Habermann und Nadja Ohlhoff vom Familienbüro gratulieren Olga Smol (Mitte)


Links Kontakt Impressum

Stadt Bergen • Landkreis Celle • Deichend 3-7 • 29 303 Bergen • Fon 0 50 51 / 479 0 • Fax 0 50 51 / 479 36 • info@bergen-online.de