Header Header Header Header

Fr, 02.02.2018 - 01:00 Uhr

Karneval-After-Party im Kaffeegarten ...

Fr, 02.02.2018 - 16:00 Uhr

Bilderbuchkino in der Stadtbücherei

Do, 22.02.2018 - 19:30 Uhr

Nächstes Treffen für Tagespflegepersonen ...

Fr, 02.03.2018 - 16:00 Uhr

Bilderbuchkino in der Stadtbücherei



Mehr Termine
Veranstaltung anmelden

Pressemitteilung Stadt Bergen 30.01.2014

Familien- und Seniorenservicebüro schließt vorübergehend

Das Familien- und Seniorenservicebüro der Stadt Bergen bleibt vom 4. Februar bis 14. Februar 2014 vorübergehend geschlossen.

Logo Familien- und Seniorenservicebüro der Stadt Bergen
Logo Familien- und Seniorenservicebüro der Stadt Bergen

Die erste Sprechstunde findet wieder am Montag, dem 17. Februar 2014, von 9.30 Uhr bis 12.00 Uhr statt. Weitere Informationen zu den Öffnungszeiten finden Sie auf der Homepage der Stadt Bergen unter www.bergen-online.de oder unter den Telefonnummern 05051/479-29 oder -18.

 

Pressemitteilung Stadt Bergen 28.01.2014

Zoll zuständig für Kraftfahrzeugsteuer

Ab Mitte Februar übernimmt der Zoll die Verwaltung der Kraftfahrzeugsteuer. Die örtlichen Zulassungsstellen bleiben aber nach wie vor Anlaufstelle für An-/Um- oder Abmeldungen sowie Halterwechsel.

Zollbeamtin
Zollbeamtin

Die Kraftfahrzeugsteuer ist bislang von den Finanzämtern erhoben und verwaltet worden. Ab dem 15. Februar 2014 übernimmt der Bund in Niedersachsen die Verwaltung der Kraftfahrzeugsteuer. Die Zollverwaltung ist dann für die Festsetzung, Erhebung und Vollstreckung der Kraftfahrzeugsteuer zuständig. Im Bereich des Finanzamtes Celle ist das Hauptzollamt Hannover der neue Ansprechpartner für die Kraftfahrzeugsteuer.

Für An-/Um- und Abmeldungen sowie Halterwechsel bleiben die örtlichen Zulassungsstellen Anlaufstelle. Kraftfahrzeugsteuerbescheide, die von den Finanzämtern in Niedersachsen bereits erteilt wurden oder noch erteilt werden, behalten auch nach dem Übergang der Verwaltung an den Bund ihre Gültigkeit. Bereits gewährte Steuervergünstigungen müssen nicht neu beantragt werden. Zahlungen der Kraftfahrzeugsteuer ab dem 15. Februar 2014 können nur noch an die für das Hauptzollamt Hannover zuständige Bundeskasse Halle/Saale geleistet werden.

Bei Teilnahme am Lastschrifteinzugsverfahren wird die Steuer bei Fälligkeit durch die zuständige Bundeskasse eingezogen.

Bis zum 14. Februar 2014 ist neben den örtlichen Zulassungsstellen wie gewohnt das Finanzamt Celle als Ansprechpartner in Sachen Kraftfahrzeugsteuer.

Ab dem 15. Februar 2014 wenden Sie sich bitte bei Fragen zur Kraftfahrzeugsteuer telefonisch an das Servicecenter der Zollverwaltung unter 0351/44834-550 oder per E-Mail an info.kraftst@zoll.de.

Informationen über eine Kontaktstelle des Zolls in Ihrer Nähe werden im Internetangebot der Zollverwaltung unter www.zoll.de zur Verfügung gestellt.

Pressemitteilung Stadt Bergen 27.01.2014

Willkommen in Bergen

Bereits zum dritten Mal hat die Stadt Bergen neu angemeldete Einwohner im Stadtgebiet und den dazugehörigen Ortschaften kürzlich im Standesamt zum Neubürgerempfang begrüßt.

Neubürgerempfang
Neubürgerempfang

Der Empfang dient den hier neu Ansässigen als Informations- aber auch Kontaktbörse. Sie erhalten zum Beispiel einen Einblick in die Angebote der Stadt Bergen. Zudem können sich die Neubürger über ärztliche Versorgung, Kinderbetreuung oder den Kulturbetrieb informieren.

Pressemitteilung Stadt Bergen 21.01.2014

Herzlichen Glückwunsch, Seniorenberater

Nun dürfen sie sich offiziell Seniorenberater/in nennen: Brigitte Mesch-Kandzia, Hans-Heinrich Koscielny und Gert Pelikowsky haben den Aufbaukurs zum Seniorenberater bei der evangelischen Familienbildungsstätte FABI in Celle erfolgreich abgeschlossen.

Seniorenberater
Seniorenberater

Ziel dieser Fortbildung ist es, die bereits in Haushalten eingesetzten Seniorenbegleiter/innen so zu schulen, dass diese die zu betreuenden älteren Menschen umfassend beraten können. Beispielthemen der Beratung können sein: Hilfs-und Unterstützungsangebote im Alter, Wohnmöglichkeiten, Bildungs-und Freizeitangebote.Ehrenamtliche Seniorenberater/innen möchten älteren Menschen Mut machen, erforderliche professionelle Hilfen in Anspruch zu nehmen.

Die Vermittlung der ehrenamtlichen Seniorenberater/innen für den Bereich der Stadt Bergen läuft über das Familien- und Seniorenservicebüro (FSSB).

Sprechzeiten im FSSB: Montag und Mittwoch von 9:30 bis 12.00 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 14:30 bis 17.00 Uhr. Telefon 05051/ 479-29 und -18.

Pressemitteilung Stadt Bergen 21.01.2014

Tagespflegepersonen-Stammtisch

Der nächste Stammtisch für Tagespflegepersonen und Interessierte findet am Mittwoch, den 29. Januar 2014 im Michaelishof in Offen statt. Regelmäßig treffen sich die für Bergen tätigen Tagesmütter beim Stammtisch zum gegenseitigen Austausch.

Logo Familien- und Seniorenservicebüro der Stadt Bergen
Logo Familien- und Seniorenservicebüro der Stadt Bergen

Mit dabei sind auch immer Ansprechpartner aus dem hiesigen Familien-und Seniorenservicebüro (FSSB), die u.a. für die Vermittlung von Tagespflege verantwortlich sind. Interessierte sind herzlich eingeladen, ebenfalls am Stammtisch teilzunehmen.

In der Stadt Bergen mit ihren umliegenden Ortschaften stehen neben den Kindertagesstätten und Krippen auch qualifizierte Tagespflegepersonen für eine liebevolle und verantwortungsbewusste Betreuung Ihrer Kinder von 0 bis 14 Jahren zur Verfügung. Die Betreuung erfolgt in Kleingruppen von bis zu 5 Kindern und in der Regel im Haushalt der Tagespflegeperson.

Sollten Sie Fragen haben, sich selbst für die Tätigkeit als Tagesmutter oder -vater interessieren oder eine Tagespflegestelle für Ihr Kleinkind benötigen, nehmen Sie bitte gern direkt Kontakt zum FSSB im Rathaus der Stadt Bergen auf. Öffnungszeiten: Mo. + Mi. 9.30 bis 12.00 Uhr sowie Di. und Do. 14.30 bis 17.00 Uhr.

Pressemitteilung Stadt Bergen 17.01.2014

"Nein" zur geplanten Schließung der JVA Salinenmoor

Landrat Klaus Wiswe sowie die Bürgermeister der Nordkommunen des Landkreises Celle Rainer Prokop, Stadt Bergen, Frank Bröhl, Faßberg, Axel Flader, Hermannsburg, und Kurt Wilks, Unterlüß haben sich zu einem Informationsgespräch zur geplanten Schließung der JVA Celle-Salinenmoor getroffen. Gemeinsam mit dem Ortsverbandsvorsitzenden des Verbandes Nds. Vollzugsbediensteter, Friedhelm Hufenbach, sowie die weiteren Vorsitzenden der Personalräte Celle und Salinenmoor Wilhelm Köhler, Dorina Vasel und Udo Menze diskutierten sie die aktuelle Lage zur beabsichtigten Schließung der JVA Salinenmoor.

Brief zu JVA Salinenmoor
Brief zu JVA Salinenmoor

In einem offenen Brief wenden sie sich nun an die Justizministerin, sie möge für die weiteren Entscheidungen berücksichtigen, dass der nördliche Teil des Landkreises Celle bereits jetzt eine schwache Struktur aufweist und in naher Zukunft durch den Abzug der britischen Streitkräfte weitere gravierende Einschnitte erfahren wird. Die eindringliche Forderung lautet, die JVA Salinenmoor nicht zu schließen!
Aus Sicht der Unterzeichner besteht keinerlei sachlicher Grund, bereits am kommenden Dienstag eine endgültige Entscheidung zu treffen.

Der Brief im Wortlaut:


Frau Justizministerin
Antje Niewisch-Lennartz
Niedersächsisches Justizministerium
Am Waterlooplatz 1
30169 Hannover                                     Bergen, 17. Januar 2014

Offener Brief zur Schließung der Justizvollzugsanstalt Celle-Salinenmoor

Sehr geehrte Frau Ministerin Niewisch-Lennartz ,
laut hiesiger Presse werden Sie am kommenden Dienstag, den 21.01.2014, über die Schließung der Justizvollzugsanstalt Celle-Salinenmoor entscheiden.
Als Landrat des Landkreises Celle und als Bürgermeister der Nordkreiskommunen Bergen, Faßberg, Hermannsburg und Unterlüß wenden wir uns mit der eindringlichen Bitte an Sie, die Justizvollzugsanstalt Celle-Salinenmoor nicht zu schließen.
Der nördliche Teil des Landkreises Celle ist jetzt bereits strukturschwach. Die demographische Entwicklung wird dies noch verstärken. Deutlich verschärft wird diese negative Entwicklung durch den Abzug der britischen Streitkräfte und den Verlust vieler damit verbundener ziviler Arbeitsplätze. Der Landkreis Celle wird dadurch, vor allem im nördlichen Bereich, in erheblichem Umfang belastet (Einwohnerzahl, Wirtschaftskraft, Wohnungsmarkt etc.).
Das Land hat signalisiert, im Rahmen seiner Möglichkeiten zu helfen, die negativen Auswirkungen so gering wie möglich zu halten. Wenn das Land in dieser Situation aber nun das "Unternehmen" JVA Salinenmoor schließt, ist das keine Hilfe, sondern im Gegenteil ein Beitrag zur weiteren Strukturschwäche des nördlichen Landkreises Celle. Wir verlieren einen nicht unerheblichen Arbeitgeber, die damit verbundenen Arbeitsplätze und die von der JVA in unsere örtliche Wirtschaft gegebenen Aufträge.
Vor diesem Hintergrund bitten wir Sie, die Strukturschwäche nicht noch zu verstärken und die Justizvollzugsanstalt Celle-Salinenmoor nicht zu schließen.
Mit freundlichen Grüßen

-Unterschriften-

 

 

Bildunterschrift v. l.:

BM Axel Flader; Wilhelm Köhler, Vorsitzender des Gesamtpersonalrates; BM Rainer Prokop; Friedhelm Hufenbach; Ortsverbandsvorsitzender des Verbandes nds. Vollzugsbediensteter; Dorina Vasel, Vorsitzende des örtlichen Personalrates Celle; Udo Menze, Vorsitzender des örtlichen Personalrates Salinenmoor; Landrat Klaus Wiswe; BM Kurt Wilks und BM Frank Bröhl

 

Pressemitteilung Stadt Bergen 16.01.2014

Infoveranstaltung für Briten, die in Bergen bleiben wollen

Fragen rund um das Thema "Bleiben in Bergen" können interessierte britische Mitbürger und Mitbürgerinnen am 4. Februar 2014 während eines "get-together" im Stadthaus Bergen stellen.

Stadthaus Außenansicht
Stadthaus Außenansicht

Am 4. Februar 2014 findet um 18:00 Uhr im Stadthaus Bergen ein Informationsabend für alle britischen Mitbürger statt, die nach dem künftigen Abzug der britischen Streitkräfte gern in Bergen bleiben möchten. Alle britischen Mitbürger haben eine Einladung der Stadt Bergen erhalten. „Während des Informationsabends können Fragen zu den Themen Wohnen und Chancen auf dem Arbeitsmarkt, Schulstruktur, Spracherwerb gestellt werden“, sagt Bürgermeister Rainer Prokop. Aber auch Sorgen und Ängste um die Zukunft können zum Thema „Bleiben in Bergen“ besprochen werden.

An diesem Abend bietet die Stadt Bergen außerdem eine kostenlose Einstufung der jeweils vorhandenen Deutschkenntnisse an, anhand derer der geeignete Kurs empfohlen wird.

Nach dieser einmaligen Veranstaltung findet ab März eine monatliche offene Sprechstunde mit dem Titel „Considering Bergen“ statt – immer am ersten Mittwoch im Monat von 18:00 Uhr bis 19:00 im Stadthaus Bergen, Lange Str.1. Die erste Sprechstunde ist somit am 5. März 2014.

Pressemitteilung Stadt Bergen 16.01.2014

Osterferienbetreuung für Grundschulkinder

Sie sind berufstätig und wissen nicht, wo sie ihr Kind oder ihre Kinder unterbringen sollen? Dann melden sie die Mädchen und Jungen im Grundschulalter doch einfach bei der Ferienbetreuung der Stadt Bergen an!

Hinrich-Wolff-Grundschule in Bergen
Hinrich-Wolff-Grundschule in Bergen

Die Stadt Bergen bietet in den Osterferien vom 07.04. bis einschließlich 22.04.2014 eine wochenweise (jeweils fünf Tage)  Ferienbetreuung für Grundschulkinder an.  

Die Kosten betragen für eine Woche von Montag bis Freitag jeweils ab 7.30 Uhr bis 17 Uhr, bzw. am Freitag bis 16 Uhr, 50 Euro, wobei es flexible Bring- und Abholzeiten geben wird. Ein tägliches Mittagessen ist in den Kosten enthalten. Die Betreuung der Mädchen und Jungen wird von ausgebildeten Fachkräften durchgeführt. Während der Betreuung wird den Kindern ein abwechslungsreiches Programm mit Bewegung, Ausflügen, Musik, Bastelarbeiten und mehr geboten.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular erhalten Interessierte in der Eugen-Naumann-Schule, der Hinrich-Wolff-Schule und im Rathaus der Stadt Bergen. Auf der Website www.bergen-online.de in der Rubrik Bürgerinfo & Downloads ist das Formular auch zum Ausdrucken hinterlegt. Der Anmeldeschluss für die Ferienbetreuung ist der 28.02.2014

Pressemitteilung Stadt Bergen 14.01.2014

Bestandserhebung der Vereine

Gab es in Ihrem Verein einen Wechsel im Vorstand? Oder haben Sie einen neuen Verein gegründet?

Rathaus
Rathaus

Der Landkreis Celle führt wie in jedem Jahr eine Bestandserhebung der Vereine durch. Alle bekannten Vereine im Bereich der Stadt Bergen werden daher in den nächsten Tagen einen Fragebogen erhalten, der bis zum 10.02.2014 an die Stadt Bergen zurück gegeben werden muss.

Ausgenommen von dieser Regelung sind die Sportvereine. Diese werden über den Kreissportbund erfasst und erhalten daher keinen Fragebogen. Für Rückfragen steht Ihnen im Rathaus Susanne Slottke  unter Tel. 05051/479-24 oder  susanne.slottke@bergen-online.de zur Verfügung.

In diesem Zusammenhang noch einmal der Hinweis an alle Vereine: Bitte Änderungen im Vorstand oder Vereinsgründungen mitteilen, damit das Vereinsregister aktualisiert werden kann. Die Änderungen werden dann ebenfalls im Internet auf www.bergen-online.de  erfasst.

Pressemitteilung Stadt Bergen 09.01.2014

Nebenberuflich eine Firma gründen - Seminar in Bergen

Nebenbei selbständig? Der Aufbau und Betrieb einer eigenen Firma im Nebenerwerb kann eine interessante Möglichkeit für Arbeitnehmer sein, die in ihrer Freizeit einer selbstständigen Tätigkeit nachgehen wollen.

Rathaus
Rathaus

Weiterhin für Studenten und ältere Schüler, die sich nebenbei etwas hinzuverdienen wollen und für Arbeitslose, die ihre Geschäftsidee zunächst ohne großes Risiko testen wollen.

Um hier eine Hilfestellung zu geben, dass solche Unternehmensgründungen erfolgreich verlaufen und schmerzhafte Fehler vermieden werden, bietet die Stadt Bergen ein zweitägiges Seminar an. Termine sind Freitag, 14. Februar 2014 von 14 bis 20 Uhr und Samstag, 15. Februar 2014 von 10 bis 16 Uhr im Stadthaus Bergen, Lange Str. 1

Diejenigen, die sofort den Start in die hauptberufliche Selbstständigkeit anstreben, werden in diesem Seminar eine Fülle von Anregungen finden. Denn die „Spielregeln“ und Gesetzesvorschriften gelten für alle Unternehmer, egal ob haupt- oder nebenberuflich.

In den zwei Seminartagen wird unter anderem besprochen, welche Besonderheiten bei einer nebenberuflichen Firmengründung zu beachten sind oder etwa wie ein schriftliches Geschäftskonzept erstellt wird. Ein solcher Businessplan zeigt, welche Umsätze und Gewinne voraussichtlich zu erwarten sind.

Ein realistisches Marketing- und Vertriebskonzept wird behandelt, ebenso das notwendige kaufmännische Basiswissen zur Betriebsführung, zur Risikovorsorge und zu den Unternehmenssteuern.

Bei den möglichen Rechtsformen werden neben der „Ein- Euro- GmbH“ auch andere Unternehmensformen behandelt, insbesondere vor dem Hintergrund der Besteuerung und Haftung.

Um nach der Gründung die ersten Kunden zu gewinnen, bedarf es einer zielgerichteten Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Wie hier mit kleinem Budget eine optimale Wirkung erzielt werden kann, erfahren die Teilnehmer ebenfalls.

„Trotz des umfangreichen Pensums bleibt genug Zeit, um die Fragen der Teilnehmer zu beantworten“, verspricht der Referent, Dipl.-Wirtschaftsingenieur Günter Lüdeke.

Die Seminargebühr (inklusive MwSt.) beträgt 130 Euro. Anmeldeformulare und weitere Infos gibt es im Rathaus, Tel. (05051) 479-11, email: Elke.Theilmann@bergen-online.de oder unter www.bergen-online.de/buergerinfo/formulare.

Pressemitteilung Stadt Bergen 08.01.2014

Anmeldungen zur Sportlerehrung

Alle Sportler und Sportlerinnen mit herausragenden Leistungen ab Kreismeisterschaft werden gebeten, sich für die Sportlerehrung anzumelden.

Sportlerehrung Archivbild
Sportlerehrung Archivbild

Die Stadt Bergen möchte auch im Jahr 2014 wieder die Sportlerinnen und Sportler ehren, die sich im Laufe des Jahres 2013 durch besondere sportliche Leistungen hervorgetan haben. Geehrt werden sollen Sportler aus Bergen und den Ortschaften, die eine Meisterschaft ab Kreisebene oder höherwertig gewonnen haben.

Um möglichst alle diese Sportler berücksichtigen zu können, bittet die Stadt Bergen die Vereinsvorstände schon jetzt, die Sportlerinnen und Sportler zu benennen, die die Voraussetzungen nach den Richtlinien der Stadt Bergen über die Förderung des Sports und der Jugendarbeit erfüllen.

Die gemeldeten Sportler müssen zum Zeitpunkt der erzielten Meisterschaft mindestens das 12. Lebensjahr vollendet haben. Anmeldungen werden im Rathaus der Stadt Bergen, bei Frau Slottke oder Frau Hallmann unter der Telefonnummer: 05051-479-24 oder -19 per E-Mail an: Susanne.Slottke@bergen-online.de  oder Susanne.Hallmann@bergen-online.de bis zum 28. Februar 2014 entgegen genommen. 

Selbstverständlich ist es auch möglich, verdiente ehrenamtliche Mitarbeiter der Vereine oder auch Mitglieder von Nationalmannschaften zu ehren. Auch in diesen Fällen wird darum gebeten, die Anmeldung mit entsprechender Begründung bei der Stadt Bergen einzureichen.

Pressemitteilung Stadt Bergen 08.01.2014

Bellersen-Quirini liest

Aus ihrem 2013 erschienenen Buch „100 besondere Orte in Celle“ liest die Schriftstellerin Cosima Bellersen-Quirini am Samstag, den 25. Januar 2014 in der Stadtbücherei Bergen vor. Die Veranstaltung beginnt 17.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Bellersen-Quirini
Bellersen-Quirini

Wissen Sie, wo einst in Celle die Chirurgenschule stand? Kennen Sie den jüdischen Friedhof? Waren sie jemals im Celler Märchenwald? Wussten Sie, dass in Celle ganz viel "Bauhaus" zu sehen ist? Haben Sie je vom Celler Weinberg gehört? Waren sie schon mal in Celles Kultkneipe?  - Den Band "100 besondere Orte in Celle" lesen heißt die Stadt (neu) entdecken! Celle Die literarische Tour lädt dazu ein, Celle von einer neuen oder ganz anderen Seite kennenzulernen, sich von den ausgewählten Orten überraschen zu lassen und mit einem geschärften Blick die Dinge neu zu entdecken.

 

Zur Autorin Cosima Bellersen-Quirini, wohnhaft in Celle seit 1987, ausgebildete Buchhändlerin, Autorin von Büchern von Regionalem, historischen Romanen, Krimis, lyrischen Texten und Kurzgeschichten, Inhaberin der Celler Seifenwerkstatt, Mediatorin an der Volkshochschule Celle, Dozentin an der Familienbildungsstätte für Schreib- und Workshops, unter anderem Seifensieden, Kosmetikrühren oder Käse machen…

Pressemitteilung Stadt Bergen 08.01.2014

Sternsinger im Rathaus

Am gestrigen Dienstag besuchten die Sternsinger den Bürgermeister im Rathaus.

Sternsinger
Sternsinger

Rainer Prokop hat am gestrigen Dienstag die Sternsinger in Begleitung von Pfarrer Birken aus der katholischen Sühnekirche Bergen im Rathaus begrüßt und den Segen erhalten. Die Sternsinger 2014 sind Sofia Marie Schlegel, Julia Kalmer Gabriel Andreas Stopp, Krzysztof Zawada.

 

 

Pressemitteilung Stadt Bergen 06.01.2014

Sprachtalente gesucht

Sie beherrschen mehrere Sprachen oder zumindest zwei? Oder kennen jemanden mit diesen Fähigkeiten? Die Stadt Bergen sucht mehrsprachige Bürger, die bereit sind, als ehrenamtliche Dolmetscher tätig zu werden.

Rathaus
Rathaus

Ehrenamtliche Dolmetscher können zum Beispiel beim Neubürgerempfang und im Rathaus aushelfen oder auch in anderen Institutionen, wie Kindergärten, Schulen oder Vereinen als Übersetzer einspringen.

Alle Sprachtalente, die eine andere Sprache als Deutsch und Englisch beherrschen, sind herzlich willkommen. Einzige Voraussetzung ist das fließende Sprechen der Fremdsprache.

 Interessierte melden sich bitte im Rathaus bei Karen Schledermann in Raum 18 oder unter 0 50 51 / 479 30.  

 

 

Pressemitteilung Stadt Bergen 06.01.2014

Vergabe von Krippen- und Kindergartenplätzen 2014

Haben Sie Ihr Kind schon im Kindergarten oder in der Krippe angemeldet? Falls nicht, sollten Sie das bis Ende Februar erledigen.

Kinder in der Kindertagesstätte
Kinder in der Kindertagesstätte

Die Stadt Bergen möchte auch in diesem Jahr rechtzeitig über die Vergabe der Kindergarten- und Krippenplätze zum 25.08.2014 entscheiden. Gleichzeitig soll die Bedarfsplanung für später benötigte Betreuungsplätze, insbesondere im Krippenbereich, vorangetrieben werden. Alle Erziehungsberechtigten werden gebeten, den benötigten Kindergarten- oder Krippenplatz bis spätestens zum 28.02.2014 zu beantragen. Wer seinen Bedarf für 2014 bereits in einer der Betreuungseinrichtungen angemeldet hat, braucht nichts weiter zu veranlassen.

Die Antragsformulare für die verbindliche Anmeldung der Kinder zum 25.08.2014 und für die voraussichtlich gewünschte Anmeldung für spätere Zeitpunkte erhalten Sie in den Kindertagesstätten, im Rathaus und auf der Homepage der Stadt Bergen (www.bergen-online.de unter der Rubrik Formulare/Verschiedenes).

Die ausgefüllten Anträge können direkt in der jeweiligen Kindertagesstätte abgegeben werden, die Sie als Erstwunsch angeben.

Für weitere Auskünfte stehen die Leiterinnen der Kindertagesstätten sowie Frau Parr von der Stadt Bergen unter der Telefonnummer 05051/479-25 zur Verfügung.


Links Kontakt Impressum

Stadt Bergen • Landkreis Celle • Deichend 3-7 • 29 303 Bergen • Fon 0 50 51 / 479 0 • Fax 0 50 51 / 479 36 • info@bergen-online.de