Header Header Header Header

So, 15.07.2018 - 14:00 Uhr

Ein Ausflug in die Geschichte der Stadt ...

Mi, 18.07.2018 - 19:30 Uhr

Sinnliches Museum

Fr, 27.07.2018 - 19:30 Uhr

The King sings ELVIS

Sa, 28.07.2018 - 19:30 Uhr

The King Gravelands & More



Mehr Termine
Veranstaltung anmelden

Pressemitteilungen der Stadt Bergen vom Dezember 2012

Pressemitteilung Stadt Bergen 20.12.2012/175

Hospiz- und Palliativberatungsdienst Bergen bietet Sprechstunden an

Logo des Hospiz- und Palliativdienstes BergenDer ambulante Hospiz- und Palliativberatungs- und Besuchsdienst sowie Kinderhospizdienst in Bergen bietet jeden Montag von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr eine offene Sprechstunde im Gebäude des Pflegedienstes Lazarus, Celler Straße 12a, 29303 Bergen an. Eine weitere offene Sprechstunde findet jeden dritten Dienstag im Monat von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr im Beratungsbüro im Standesamt Bergen, Deichend 3, 29303 Bergen statt. Die Beratung und Begleitung für schwer kranke Kinder und Erwachsene richtet sich an Betroffene und deren Angehörige oder Freunde und ist für alle Personen kostenlos. Darüber hinaus können auch individuelle Termine nach vorheriger Absprache unter 0162/1329025 vereinbart werden.

Pressemitteilung Stadt Bergen 20.12.2012/174

Familien-und Seniorenservicebüro Bergen (FSSB) sucht weitere Teilnehmer/innen für Kindertagespflegekurs in Celle

Logo Familien- und SeniorenservicebüroDie Ländliche Erwachsenenbildung (LEB) bietet zusammen mit den Jugendämtern des Landkreises und der Stadt Celle ab dem 01. März 2013 ein Seminar zur Qualifizierung von Tagesmüttern und -vätern an.  Für die Teilnahme am ersten Vorbereitungstreffen wenden Sie sich bitte an das Familienbüro des Landkreises Celle unter Telefon 05141/9164355.

Sind auch Sie daran interessiert, im Bereich der Stadt Bergen als Tagesmutter oder -vater tätig zu werden? In diesem Fall können Sie sich gerne bei uns im Familien-und Seniorenservicebüro Bergen vorab informieren.

Welche Förderungen sind hierbei möglich? Mit Wirkung vom 01.11. 2012 bietet die Stadt Bergen, neben der schon bestehenden Bezuschussung der Ausbildungskosten, eine weitere Förderung für Tagespflegepersonen (TPP) an.  Neu ausgebildete TPP aus Bergen können nach Abschluss ihrer Qualifizierung und dem Erhalt einer Pflegeerlaubnis auf Antrag eine Zuwendung für Ausstattungsgegenstände in Höhe von maximal  500 € erhalten. Diese Förderung ist für die Schaffung von Tagespflegeplätzen für Kinder unter drei Jahren vorgesehen.

Treffen aller Tagespflegepersonen von Bergen:

Der nächste Stammtisch für qualifizierte Tagespflegepersonen findet am 23.01.2013 um 19.30 Uhr in der Gaststätte Michaelishof in Offen statt. Hieran können auch alle Personen teilnehmen, die sich über diese Tätigkeit erst einmal informieren möchten.

Für Fragen erreichen Sie das Familien-und Seniorenservicebüro der Stadt Bergen im Gebäude des Standesamtes während der Sprechzeiten montags und mittwochs von 14.30 Uhr bis 17 Uhr und dienstags und donnerstags von 9.30 Uhr bis 12 Uhr. Telefonisch ist das FSSB unter der Telefon 05051/479-18 erreichbar.

Pressemitteilung Stadt Bergen 20.12.2012/173

Neuer Kurs zur/zum ehrenamtlichen Seniorenbegleiter/in startet am 25. Februar 2013 in Celle

Logo Familien- und SeniorenservicebüroDie Stadt Bergen sucht Bürgerinnen und Bürger, die an einer Ausbildung zum/zur ehrenamtlichen Seniorenbegleiter/in interessiert sind. Seniorenbegleiter unterstützen ältere Menschen bei der Bewältigung ihres Alltags. Mögliche Einsatzbereiche sind z.B. die Leistung von Gesellschaft, die Begleitung  zum Arzt oder gemeinsame Behördengänge und Einkäufe.

Für Interessierte in Stadt und Landkreis Celle startet der nächste Kurs am 25. Februar 2013  in der Evangelischen Familien-Bildungsstätte (FABI), Fritzenwiese 9 in 29221 Celle. Die Ausbildung beinhaltet u.a. rechtliche Themen, Formen der Altersdemenz, Gestaltungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten oder das Üben der Gesprächsführung. Der Unterricht umfasst elf Bausteine mit insgesamt 72 Stunden sowie ein Praktikum in einem Altenheim. Für alle Teilnehmer/innen, die anschließend ehrenamtlich tätig werden, wird der Kurs kostenfrei angeboten.

Kursanmeldung nimmt die FABI unter Telefon 05141/9090-365 oder  -366 und per E-Mail unter info@fabi-celle.de entgegen, zur allgemeinen Information steht auch das Seniorenservicebüro in Celle unter Telefon 05141/9013101 zu Verfügung.

Information und Beratung vor Ort in Bergen:

Für alle Ihre Fragen rund um das Thema Seniorenbegleitung erreichen Sie das Familien-und Seniorenservicebüro der Stadt Bergen (FSSB) im Gebäude des Standesamtes während der Sprechzeiten montags und mittwochs von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr und dienstags und donnerstags von 9.30 Uhr bis 12.00 Uhr. Telefonisch ist das FSSB unter der Rufnummer 05051/479-18 erreichbar.

Pressemitteilung Stadt Bergen 18.12.2012/172

Britisches Konzert begeistert Publikum

The Band of the Corps of Royal EngineersDie britische Militärkapelle The Band of the Corps of Royal Engineers hat im Stadthaus in Bergen ein stimmungsvolles Weihnachtskonzert gegeben.

Musikdirektor, Captain Justin Matthews, und Kapellmeister, Matthew Simons, führten durch den Abend und hatten ein vielseitiges und anspruchsvolles musikalisches Repertoire vorbereitet. Die Besucher im vollbesetzten Stadthaus waren von der Darbietung begeistert und stimmten teilweise in die Lieder mit ein. Die Musiker waren zu einem kurzen Besuch in Deutschland, bevor ein Teil der Gruppe nach Großbritannien und nach Afghanistan abreiste.

Die Einnahmen aus dem Konzert kommen der Bürgerstiftung Bergen, der St. Lamberti Stiftung Bergen und der SSAFA FORCES Help zugute.

Pressemitteilung Stadt Bergen 18.12.2012/171

Nebenberuflich eine Firma gründen - Seminar in Bergen

Der Aufbau und Betrieb einer eigenen Firma im Nebenerwerb kann eine interessante Möglichkeit für Arbeitnehmer sein, die in ihrer Freizeit einer selbstständigen Tätigkeit nachgehen wollen.

Um hier eine Hilfestellung zu geben, dass solche Unternehmensgründungen erfolgreich verlaufen, bietet die Stadt Bergen ein zweitägiges Seminar an. Termine sind Freitag, 08.02.2013 von 14 Uhr bis 20 Uhr und Samstag, 09.02.2013 von 10 Uhr bis 16 Uhr im Stadthaus, Lange Str. 1, 29303 Bergen.

Auch wer sofort den Start in die hauptberufliche Selbstständigkeit anstrebt, wird in diesem Seminar Anregungen finden. Es werden Themen wie die Erstellung des schriftlichen Geschäftskonzeptes inklusive Businessplan und Marketingkonzept vermittelt. Auch kaufmännisches Basiswissen zu den Rechtsformen, zur Betriebsführung, zur Risikovorsorge und zu den Unternehmenssteuern stehen auf dem Seminarplan.

Der Referent ist Dipl.-Wirtschaftsing. Günter Lüdeke, die Seminargebühr beträgt 130 Euro. Anmeldeformulare und weitere Infos erteilt Elke Theilmann von der Stadt Bergen, Telefon 05051/479-11 oder direkt im Rathaus Bergen, Deichend 3-7, 29303 Bergen. Im Internet-Veranstaltungskalender der Stadt Bergen sind weitere Informationen sowie das Anmeldeformular unter http://www.bergen-online.de/files/12-12-18_seminar-existenzgruendung.pdf hinterlegt.

Pressemitteilung Stadt Bergen 17.12.2012/170

Hip-Hop-WorkshopIntegrativer Hip-Hop-Workshop im Bergwerk Bergen

Im Rahmen eines Forschungsprojektes der Schader Stiftung und in Kooperation mit der Gedenkstätte Bergen-Belsen hat unter dem Motto „ RAP 4 Respect“ ein Hip-Hop- und Integrations-Workshop für Jugendliche in der Jugendfreizeitstätte Bergwerk in Bergen stattgefunden. Das Projekt der Stiftung beschäftigt sich mit der Integration von Menschen in ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des bevorstehenden Strukturwandels und ist Teil eines Gesamtkonzeptes für Integration der Stadt Bergen.

Insgesamt nahmen acht Jugendliche aus Bergen mit und ohne Migrationshintergrund an dem dreitägigen Workshop teil. Künstlerisch begleitet wurde das Projekt durch den Schauspieler und Musiker Amin Aman Saleh aus Köln. Als pädagogische Kräfte waren Katrin Unger und Rebekka Wehr von der Gedenkstätte Bergen-Belsen und Bernd Mill, der für die offene Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Bergen zuständig ist, dabei.

Zu Beginn erhielten die Teilnehmer, Sina Häusler, Bedil Yavsan, David Mac Lean, Nikolai Müller, Dustin Zumpe, Marvin Turay, Niklas Alvermann und Jonah Vollmer, eine Einführung über die Entstehung des Hip-Hops, über das dahinterliegende Weltbild und die verschiedenen Auffassungen des Tanzes. Neben dem Tanzen wurden Themen wie Identitätsfindung, Verständnislosigkeit, Respekt, Gewalt, Würde, Verzweiflung über das Anderssein, Menschlichkeit und Angst sowie leben in Bergen diskutiert.

An einem Tag besuchte die Gruppe die Gedenkstätte Bergen-Belsen unter fachkundiger Leitung. Der Besuch führte bei den Jugendlichen zu vielen Gedanken und Eindrücken. In den anschließenden Gesprächen beschäftigten sich die Workshopteilnehmer mit den Fragen: Geht es uns heute noch etwas an, was dort geschah? Welche Verantwortung ergibt sich für die Zukunft? Was bedeutet Integration für mich? Die Mädchen und Jungen arbeiteten sehr kreativ und schrieben unter anderem zwei Liedtexte mit den Titeln „Wer bin ich?“ und „Nie wieder!“, in denen die gestellten Themen verarbeitet wurden.

Die Ergebnisse des Workshops präsentierten sie einem Publikum in der Jugendfreizeitstätte. „Die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema Integration ist bei den Jugendlichen gut angekommen. Sie hatten viel Spaß und waren sehr engagiert beim Einspielen der Songs, die Ergebnisse sprechen für sich“, sagt Bernd Mill. Die beiden Lieder werden in Kürze auf der Homepage der Jugendfreizeitstätte Bergwerk unter www.Bergwerk-Bergen.de als Download zur Verfügung stehen. Außerdem werden sie am 27.01.2013 in der Gedenkstätte Bergen-Belsen noch einmal aufgeführt.

Pressemitteilung Stadt Bergen 14.12.2012/169

Auszubildende diskutieren mit Bürgermeister

Workshop-Teilnehmer "Was wird aus Bergen?"Unter dem Titel „Was wird aus Bergen?“ hat Bergens Bürgermeister, Rainer Prokop, im Oktober 2012 zu einem mehrtätigen Workshop Auszubildende aus verschiedenen Branchen eingeladen. Geleitet wurde der Workshop von Referenten der NSI Consulting aus Braunschweig, die bereits eine Organisationsuntersuchung in der Stadtverwaltung durchgeführt haben und mit den Gegebenheiten in Bergen vertraut sind.

Die Teilnehmer lernten im Workshop Methoden wie eine Stärken-Schwächen- oder eine ABC-Analyse kennen und ermittelten anhand dieser die Chancen und Risiken für Bergen. Auch setzten sie sich mit der Nutzung von Social Media wie Facebook, Twitter oder Websites für die Stadt Bergen auseinander, um so die Verbreitung von Informationen für verschiedene  Zielgruppen zu fördern. Dabei stellte sich heraus, dass der Bürgermeister bereits gut im Web 2.0 aufgestellt ist, neben dem „Bürgermeister aktuell“-Blog  ist Bergen auch bei Facebook vertreten.
Weiterhin wurde den Auszubildenden der Ablauf von Entscheidungen in der Verwaltung vermittelt und welche Möglichkeiten der Mitbestimmung es für die Bürger gibt, auch das Stadtentwicklungskonzept war Teil des Workshops.

Im Dezember fand ein weiteres Gespräch zwischen den Workshopteilnehmern und dem Bürgermeister statt. Die Jugendlichen stellten ihre Ergebnisse vor und diskutierten ihre Anliegen. „Die Auszubildenden sind hoch motiviert und haben viele konstruktive Ideen und Vorschläge für eine Aufwertung von Bergen vorgetragen, die wir künftig in die Entscheidungen der Stadt miteinfließen lassen“, sagt Rainer Prokop. Während den dreitägigen Arbeiten, stellte sich heraus, dass die Mobilität eine hohe Bedeutung für die Jugendlichen hat, auch wünschen sie sich mehr Veranstaltungen und Freizeitangebote. Kooperationsveranstaltungen zwischen Schulen und der Stadtverwaltung können sich einige Auszubildende ebenso vorstellen, wobei sie bereit sind, selbst soziales Engagement zu zeigen. „Durch das direkte Gespräch mit dem Bürgermeister erfährt man Hintergrundwissen und kann viel besser einschätzen, was realistisch und umsetzbar ist, dadurch bekommt man einen ganz neuen Blick auf die Dinge“, berichtet Viktoria Lenz, Auszubildende der Volksbank Südheide eG in der Jugendpressekonferenz, die im Anschluss an die Gesprächsrunde stattfand. Tanika Razny, Auszubildende  bei der Cornils GmbH in Bergen, fordert vom Bürgermeister auch Taten, damit die Arbeit im Workshop nicht umsonst war.

Im Januar wird es ein weiteres Gespräch mit dem Bürgermeister geben, indem noch offene Fragen der Jugendlichen wie Ladenleerstände und der Abzug der Britischen Streitkräfte besprochen werden, außerdem soll ein Konzept für eine Veranstaltung im nächsten Frühjahr erarbeitet werden.

Eine Dokumentation des Workshops ist auch auf der Website der Stadt Bergen unter www.bergen-online.de in der Rubrik Wirtschaft & Stadtplanung hinterlegt.

Pressemitteilung Stadt Bergen 14.12.2012/168

Pflegeberatung  in Bergen

Pflegestützpunkt Jeden 3. Dienstag im Monat findet von 10 Uhr bis 12 Uhr eine kostenlose Pflegeberatung für gesetzlich Krankenversicherte im Stadthaus (Alter Gerichtssaal), Lange Straße 1, in 29303 Bergen statt. Anmeldungen nimmt Elke Theilmann von der Stadt Bergen persönlich im Rathaus, Zimmer 12, entgegen oder unter der Telefonnummer 05051/479-11. Darüber hinaus bietet der Pflegestützpunkt von Stadt und Landkreis Celle ebenfalls eine Beratung in Celle an, Informationen und Terminvereinbarungen erteilen die Mitarbeiter unter der Telefonnummer 05141/2084740.

Pressemitteilung Stadt Bergen 13.12.2012/167

Neue Mitarbeiterin im Familien- und Seniorenservicebüro Bergen

Ulrike Groskreutz ist künftig für den Bereich Familie und Senioren in Bergen zuständig.  Seit Anfang Dezember ist die Diplom-Pädagogin, Ulrike Groskreutz, im Familien- und Seniorenservicebüro Bergen (FSSB) tätig.

Sie wird künftig Nadja Ohlhoff vertreten, die Mitte Januar 2013 in Mutterschutz  und anschließend in Elternzeit gehen wird. Während ihres Studiums an der Universität Flensburg war Ulrike Groskreutz bereits im Gleichstellungsbüro der Stadt Flensburg als Vertretungskraft angestellt. Die gebürtige Schleswigerin wohnt seit gut einem Jahr in Salzmoor und freut sich auf ihre neue Aufgabe bei der Stadt Bergen.

Pressemitteilung Stadt Bergen 12.12.2012/166

Unterlagen zur Briefwahl jetzt anfordern

Ab sofort können die Unterlagen zur Briefwahl bei der Stadtverwaltung angefordert werden. Außerdem ist eine Briefwahl im Rathaus in Zimmer 2 bis einschließlich Freitag, den 18.01.2013 möglich. Weitere Informationen zur Wahl und ein Antrag auf Zusendung der Wahlunterlagen sind auch im Internet unter www.bergen-online.de hinterlegt. Öffnungszeiten des Rathauses in Bergen: montags bis mittwochs 8 Uhr bis 17 Uhr, donnerstags 8 Uhr bis 18 Uhr und freitags 8 Uhr bis 12.30 Uhr.

Pressemitteilung Stadt Bergen 12.12.2012/165

Familien-und Seniorenservicebüro (FSSB) der Stadt Bergen gratuliert neuen qualifizierten Tagesmüttern

Nadja Ohlhoff (li.) und Diana Habermann (re.) vom FSSB in Bergen freuen sich über die neuen Tagesmütter Margareta Stangenberg 2. v. li.) und Regina Bräuer.Mit Frau Regina Bräuer und Frau Margareta Stangenberg gewinnt das FSSB zwei neue Tagespflegepersonen für den Bereich der Stadt Bergen hinzu.

Nachdem beide im Oktober 2012 erfolgreich ihre Qualifikation abgeschlossen haben und eine gültige Pflegeerlaubnis erhalten haben, können sie nun ganz offiziell an Familien mit Kleinkindern überwiegend unter drei Jahren durch das FSSB vermittelt werden. Mit einem Blumenstrauß und einer kleinen finanziellen Beteiligung an den Kursgebühren beglückwünschten die Mitarbeiterinnen des FSSB, Nadja Ohlhoff und Diana Habermann, die neuen Tagesmütter und freuen sich auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Zur Qualifizierung von Tagespflegepersonen arbeitet das FSSB seit einigen Jahren eng mit dem Familienbüro des Landkreises Celle zusammen. Im Frühjahr 2013 findet der nächste Qualifizierungskurs in Celle statt. Nach erfolgreichem Abschluss und der Erteilung einer Pflegeerlaubnis sind für alle TeilnehmerInnen bei Aufnahme der Tätigkeit Zuschüsse  vom Landkreis Celle möglich. Die Stadt Bergen selbst gewährt zusätzlich allen künftigen Berger Tagespflegepersonen Zuschüsse zu den Kursgebühren und auf Antrag eine Zuwendung zur Schaffung von Tagespflegeplätzen für Kinder unter drei Jahren. Nähere Auskünfte zu allen Zuschussmöglichkeiten erteilt das FSSB in Bergen.

Wenn auch Sie Interesse an eine Qualifizierung zur Tagesmutter oder zum Tagesvater haben, können Sie sich gerne im Familien- und Seniorenservicebüro Bergen während der Sprechzeiten immer dienstags und donnerstags in der Zeit von 9.30 Uhr bis 12.00 Uhr oder montags und mittwochs von 14.30 Uhr bis 17 Uhr melden. Telefonisch erreichen Sie die Mitarbeiterinnen unter der Rufnummer 05051/479-18.

Pressemitteilung Stadt Bergen 12.12.2012/164

Stadtverwaltung und Zulassungsstelle geschlossen

Die Stadtverwaltung und die Zulassungsstelle werden vom 24.12.2012 bis einschließlich 01.01.2013 geschlossen sein. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wünschen allen Bürgerinnen und Bürger besinnliche Feiertage und alles Gute für das neue Jahr.

Pressemitteilung Stadt Bergen 11.12.2012/163

Machen Sie mit!

Logo EVSHannover – Wissen Sie, wie viel Geld Sie wofür ausgeben? Die Statistiker suchen für die aktuelle Einkommens- und Verbrauchsstichprobe, EVS 2013, noch Teilnehmer. Im kommenden Jahr wird vom Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen (LSKN) die nächste EVS durchgeführt. Die teilnehmenden Haushalte, die der Statistik Einblicke in ihre Haushaltskasse gewähren, können dabei viel über ihre eigenen Finanzen erfahren und erhalten dafür eine Prämie.

„Das Aufschreiben der eigenen Einnahmen und Ausgaben bietet den teilnehmenden Haushalten einen aktuellen Überblick über die eigenen Finanzen. Und für ihre Mitarbeit erhalten die Teilnehmer eine finanzielle Anerkennung in Höhe von 80 €“, teilte Eckart Methner, Vorstand Statistik im LSKN, mit.

2008 wurde die letzte EVS durchgeführt. Die Ergebnisse zeigten, dass die Niedersachsen damals 26,2 Prozent ihres Einkommens für Wohnungsmieten und weitere 6,6 Prozent für Strom- und Heizkosten ausgaben. Insgesamt zahlten sie im Durchschnitt 738 Euro für Wohnungsmiete und Energie. Die Niedersachsen lagen damit sechs Euro unter den Ausgaben der alten Bundesländer für diese Posten.

Die Befragung erfolgt streng vertraulich, denn Datenschutz und Geheimhaltung sind die obersten Prinzipien der amtlichen Statistik. Wenn Sie teilnehmen wollen, erhalten Sie weitere Informationen unter www.evs2013.de. Oder rufen Sie werktags direkt beim LSKN an, kostenfrei unter: 0800 / 101 3442. Per E-mail erreichen Sie die Statistiker unter: EVS@lskn.niedersachsen.de.

Pressemitteilung Stadt Bergen 10.12.2012/162

Bürgermeister aus Hendrik-Ido-Ambacht zu Gast in Bergen

Ria und Jan Heijkoop, Bürgermeister aus Hendrik-Ido-AmbachtDer neugewählte Bürgermeister, Jan Heijkoop, aus Bergens niederländischer Partnerstadt Hendrik-Ido-Ambacht besuchte im Dezember gemeinsam mit seiner Frau und Vertretern des Partnerschaftskomitees Bergen.

Rainer Prokop, Bergens Bürgermeister, begleitete die Gäste während ihres Aufenthaltes und zeigte ihnen Bergen und Teile des Landkreises. Ein besonderer Schwerpunkt des Besuchs waren zwei Veranstaltungen der Gedenkstätte Bergen-Belsen. Die Gäste nahmen gemeinsam mit Prokop an der Gedenkfeier zum 60-jährigen Bestehen der Gendenkstätte teil, außerdem fand eine Führung statt, bei der die Niederländer einen Kranz niederlegten.
„Wir haben sehr anregende und offene Gespräche geführt, und ich bin mir sicher, dass wir auch zukünftig unsere Städtepartnerschaft durch freundschaftliche Begegnungen weiter fördern werden“, sagt Prokop.

Pressemitteilung Stadt Bergen 06.12.2012/161

Britisches Weihnachtskonzert in Bergen

Am Samstag, den 15.12.2012 findet um 19.30 Uhr im Stadthaus in Bergen ein Weihnachtskonzert mit der britischen Militärkapelle „The Band of the Corps of Royal Engineers“ statt.

Die Musiker sind für ihre hohe musikalische Professionalität bekannt, so dass sich die Besucher auf einen stimmungsvollen Abend freuen dürfen. Die Karten sind zum Preis von je 13 Euro an der Abendkasse erhältlich oder im Vorverkauf im Rathaus in Bergen oder bei Optik Lippe, Celler Straße 9, 29303 Bergen. Es besteht freie Platzwahl.

Pressemitteilung Stadt Bergen 06.12.2012/160

Kinder besuchen Bilderbuchkino

Bilderbuchkino Stadtbücherei BergenDie Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei in Bergen, Antje Krüger und Lilia Belizki, haben für Kindergartenkinder ein weihnachtliches Bilderbuchkino veranstaltet. 

Während die ehrenamtliche Vorleserin, Irene Defort, aus dem Buch „Mama Muh feiert Weihnachten“ von Jujja Wieslander vorlas, wurden auf einer Leinwand entsprechende Bilder aus dem beliebten Kinderbuch gezeigt. Gespannt schauten und hörten die Kleinen zu und erkundeten im Anschluss die Bücherei. Insgesamt besuchten gut 60 Kinder des Evangelischen Kindergartens und der Kita Neuer Weg die Vormittags- und Nachmittagsveranstaltungen.

Pressemitteilung Stadt Bergen 04.12.2012/159

Grundschüler schmücken Rathausbaum

Grundschüler schmücken Weihnachtsbaum im RathausKinder der Hinrich-Wolff-Grundschule in Bergen haben in der Nachmittagsbetreuung Weihnachtsschmuck für die Tanne im Rathaus gebastelt.

Gemeinsam mit Bürgermeister, Rainer Prokop, hängten die Mädchen und Jungen die selbstgebastelten bunten Engel und Kerzen an den Weihnachtsbaum. Nebenbei erzählte der Bürgermeister von seiner Arbeit im Rathaus und hörte sich die Wünsche der Kinder für Weihnachten an. Als kleines Dankeschön erhielten alle noch ein kleines Geschenk vom Bürgermeister, bevor sie wieder zurück in die Schule gingen.

Pressemitteilung Stadt Bergen 04.12.2012/158

Städte- und Gemeindebund tagte in Bergen

Niedersächsische Städte- und GemeindebundDie Vertreter des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes haben sich im November zu einer Tagung im Stadthaus in Bergen getroffen.

Neben wichtigen kommunalpolitischen Themen wurde die  Situation Bergens vor dem Hintergrund des bevorstehenden Abzugs des britischen Militärs  diskutiert. In einer Stadtrundfahrt erläuterte Bergens Bürgermeister, Rainer Prokop, die speziell auf die Briten zugeschnittene Infrastruktur in Bergen.

Die Teilnehmer waren beeindruckt von der großen Präsenz der Briten und konnten sich eine Vorstellung von dem machen, was auf Bergen zukommen wird. Insgesamt leben etwa 3.300 britische Soldaten und deren Angehörige in Bergen, die zum Teil in Wohnungen und Häusern im Stadtgebiet von Bergen und den dazugehörigen 13 Ortschaften wohnen.

Nach Abzug der Briten rechnet die Stadtverwaltung mit einer starken negativen wirtschaftlichen Entwicklung. Um diese Verluste künftig zu kompensieren hat Prokop bereits zahlreiche Gespräche mit Vertretern der Landes- und Bundesregierung sowie privaten Investoren geführt. Auch der Städte- und Gemeindebund wird als kompetenter Partner bei den Bemühungen um eine positive Entwicklung Bergens betrachtet.


Links Kontakt Impressum

Stadt Bergen • Landkreis Celle • Deichend 3-7 • 29 303 Bergen • Fon 0 50 51 / 479 0 • Fax 0 50 51 / 479 36 • info@bergen-online.de