Header Header Header Header

So, 23.12.2018 - 10:00 Uhr

ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT

Mo, 24.12.2018 - 16:00 Uhr

ÜBERRASCHUNG: BESUCH AUS DEM HIMMEL ...

Mo, 24.12.2018 - 21:00 Uhr

"Treffen der Generationen" an ...

So, 20.01.2019 - 19:30 Uhr

Musicals in Concert



Mehr Termine
Veranstaltung anmelden

Wirtschaft & Stadtplanung » Workshop "Was wird aus Bergen"

"Was wird aus Bergen?"

Unter dem Titel „Was wird aus Bergen?“ hat Bergens Bürgermeister, Rainer Prokop, im Oktober 2012 zu einem mehrtätigen Workshop Auszubildende aus verschiedenen Branchen eingeladen. Geleitet wurde der Workshop von Referenten der NSI Consulting aus Braunschweig, die bereits eine Organisationsuntersuchung in der Stadtverwaltung durchgeführt haben und mit den Gegebenheiten in Bergen vertraut sind.

Die Teilnehmer lernten im Workshop Methoden wie eine Stärken-Schwächen- oder eine ABC-Analyse kennen und ermittelten anhand dieser die Chancen und Risiken für Bergen. Auch setzten sie sich mit der Nutzung von Social Media wie Facebook, Twitter oder Websites für die Stadt Bergen auseinander, um so die Verbreitung von Informationen für verschiedene Zielgruppen zu fördern. Dabei stellte sich heraus, dass der Bürgermeister bereits gut im Web 2.0 aufgestellt ist, neben dem „Bürgermeister aktuell“-Blog ist Bergen auch bei Facebook vertreten.
Weiterhin wurde den Auszubildenden der Ablauf von Entscheidungen in der Verwaltung vermittelt und welche Möglichkeiten der Mitbestimmung es für die Bürger gibt, auch das Stadtentwicklungskonzept war Teil des Workshops.

Ende 2012 fand ein weiteres Gespräch zwischen den Workshopteilnehmern und dem Bürgermeister statt. Die Jugendlichen stellten ihre Ergebnisse vor und diskutierten ihre Anliegen. „Die Auszubildenden sind hoch motiviert und haben viele konstruktive Ideen und Vorschläge für eine Aufwertung von Bergen vorgetragen, die wir künftig in die Entscheidungen der Stadt miteinfließen lassen“, sagt Rainer Prokop. Während den dreitägigen Arbeiten, stellte sich heraus, dass die Mobilität eine hohe Bedeutung für die Jugendlichen hat, auch wünschen sie sich mehr Veranstaltungen und Freizeitangebote. Kooperationsveranstaltungen zwischen Schulen und der Stadtverwaltung können sich einige Auszubildende ebenso vorstellen, wobei sie bereit sind, selbst soziales Engagement zu zeigen. „Durch das direkte Gespräch mit dem Bürgermeister erfährt man Hintergrundwissen und kann viel besser einschätzen, was realistisch und umsetzbar ist, dadurch bekommt man einen ganz neuen Blick auf die Dinge“, berichtet Viktoria Lenz, Auszubildende der Volksbank Südheide eG in der Jugendpressekonferenz, die im Anschluss an die Gesprächsrunde stattfand. Tanika Razny, Auszubildende bei der Cornils GmbH in Bergen, fordert vom Bürgermeister auch Taten, damit die Arbeit im Workshop nicht umsonst war.

Anfang Februar 2013 setzte sich Bürgermeister, Rainer Prokop, im Jugendcafé in Bergen wieder mit den Auszubildenden zusammen und diskutrierte die noch noch offenen Fragen wie Ladenleerstände, der Abzug der Britischen Streitkräfte, Auswirkungen des demografischen Wandels und die verkehrstechnische Lage in Bergen. Außerdem wurden die ersten Schritte für eine Veranstaltung für junge Erwachsene auf dem Friedensplatz in Bergen besprochen.

Eine ausführliche Dokumentation des Workshops finden Sie hier.

 

Umfrage in der Bevölkerung

Bei der Einweihung des neugestalteten Friedensplatzes am 3. und 4. November 2012 führten einige Auszubildende Umfragen zu den Stärken und Schwächen von Bergen durch.

 

Einweihung Friedensplatz

 

Lars Philipp Schieler und Viktoria Lenz befragten am Samstag die Besucher des Festes. Unterstützt wurden die beiden vom Ortsbürgermeister Dr. Virendra Singh (re.) und Günther Lange (nicht im Bild).

 

 

 

 

 

 

 Einweihung Friedensplatz

Nadine Friedrichs (li.) und Wolfgang Gallasch vom Ortsrat Bergen mit der Auszubildenden Franziska Dohrmann, die am Sonntag die Befragung durchführte.


Links Kontakt Impressum

Stadt Bergen • Landkreis Celle • Deichend 3-7 • 29 303 Bergen • Fon 0 50 51 / 479 0 • Fax 0 50 51 / 479 36 • info@bergen-online.de