Header Header Header Header

Pressemitteilungen der Stadt Bergen vom November 2011

Pressemitteilung Stadt Bergen 30.11.2011/145

Ampelanlage in Bergen vorübergehend abgeschaltet

Wegen Umbauarbeiten in der Stadtmitte in Bergen wird die Ampelanlage an der Kreuzung Am Weinberg, Harburger Straße und Römstedtstraße am 30.11.2011 vorübergehend abgeschaltet.

Ab Montag, den 5.12.2011 wird eine Baustellenampel den Verkehr regeln. Aufgrund der Bauarbeiten muss auch die Zufahrt Am Weinberg gesperrt werden. Ortkundige werden gebeten den Bereich zu umfahren. Mit Verkehrsbehinderungen ist bis Ende nächster Woche zu rechnen.

Pressemitteilung Stadt Bergen 29.11.2011/148

Stimmungsvoller Fritz Grasshoff-Abend im Standesamt in Bergen

Mit Liedern und Texten von Fritz Grasshoff haben Hartmut Gebhardt und Eugen Jost am vergangen Donnerstag im Standesamt in Bergen gastiert.

Neben Gedichten wie „Die kleine Sprotte“ oder „Nettelbeck – Hört mal her, ihr Zeitgenossen“ sang Gebhardt eindrucksvoll Lieder des bekannten Schriftstellers, Schlagertexters und Malers Fritz Grasshoff. Bei den Klängen zu „O Signorina, rina, rina“ und „Nimm mich mit Kapitän auf die Reise“ sang auch das Publikum, in Erinnerung an alte Zeiten, freudig mit. Nicht zuletzt durch das Akkordeonspiel von Eugen Jost und die gemütliche Atmosphäre im alten Fachwerkgebäude wurde die Aufführung zu einem gelungenen Abend.

Gebhardt entdeckte bereits 1960 seine Leidenschaft für die Werke von Fritz Grasshoff, nach seiner Pensionierung machte er sein Hobby öffentlich und rezitiert seit nun zwei Jahren Grasshoffsche Texte. Der in Eicklingen wohnende tritt vorwiegend im Celler Landkreis auf, dabei wird er von Eugen Jost musikalisch auf dem Akkordeon begleitet. Jost, der aus Russland stammt, musste sich erst mit den Melodien von Grasshoff vertraut machen. Dies gelang dem studierten Musiker und Chorleiter in Wienhausen/Eicklingen jedoch mühelos. Das Publikum applaudierte den beiden Künstlern begeistert.

Pressemitteilung Stadt Bergen 25.11.2011/147

Regionalmanagement Örtzetal veranstaltet Seminar für Radtourenleiter

Vom 4. bis 6. Mai 2012 bietet das Regionalmanagement Örtzetal in Verbindung mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) Bremen e.V. einen Lehrgang für Radtourenleiter in Müden/Örtze an.

Der kostenfreie Lehrgang richtet sich an Interessierte aus Bergen und den dazugehörigen Ortschaften, die Kenntnisse zu verschiedenen Radstrecken in der Umgebung, in Erster Hilfe bei Radunfällen, allgemeinen Daten zu Radreisen und Freizeitradeln, Informationsquellen und Ziele für Radtouren, Ausstattung eines Tourenleiters, Packlisten, Preiskalkulationen und vieles mehr erlangen möchten.

Die Teilnehmerzahl für Bergen ist auf fünf Plätze beschränkt, insgesamt werden maximal 25 Radtourenleiter geschult. Nach Abschluss des Seminars erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat des ADFC Bremen. Ansprechpartner bei der Stadt Bergen ist Manfred Baltzer, der für weitere Informationen und zur Anmeldung unter der Telefonnummer 05051/479-40 oder per Email manfred.baltzer@bergen-online.de zu erreichen ist.

Pressemitteilung Stadt Bergen 25.11.2011/146

NEIN zu Gewalt an Frauen – Stadt Bergen beteiligt sich an Aktionstag von Terre des Femmes

Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bergen, Margret Rehwinkel, und Bergens Bürgermeister, Rainer Prokop, haben anlässlich des UN-Gedenktages „NEIN zu Gewalt an Mädchen und Frauen“ eine Fahne vor dem Rathaus in Bergen gehisst.

Wir wollen gemeinsam ein Zeichen setzen, für ein gleichberechtigtes und freies Leben von Frauen“, sagt die Gleichstellungsbeauftragte und fügt hinzu, „deshalb wollen wir diesen Tag nutzen und die Verbrechen an Frauen und Kindern in das Bewusstsein unserer Bevölkerung rufen.

Bergen beteiligt sich mit rund 400 anderen Städten und Gemeinden an dieser internationalen Aktion, die vor elf Jahren von der gemeinnützigen Menschenrechtsorganisation für Mädchen und Frauen „TERRE DES FEMMES“ ins Leben gerufen wurde. „Es ist erschreckend, wie viele Mädchen und Frauen von häuslicher Gewalt, Zwangsheirat, Genitalverstümmelung und Zwangsprostitution in Deutschland, aber auch weltweit noch immer betroffen oder bedroht sind“, mahnt Christa Stolle, Bundesgeschäftsführerin der Organisation TERRE DES FEMMES.

Laut eines Berichtes des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration suchten 2007 in Niedersachsen rund 2.400 Frauen und etwa 2.200 Kinder Hilfe in Schutzeinrichtungen. Insgesamt gibt es in Deutschland 40 Frauenhäuser, die jährlich etwa 45.000 Frauen mit ihren Kindern aufnehmen.

Hilfesuchende in Celle und im Landkreis Celle können sich direkt an die Polizei unter der Telefonnummer 110, DER PARITÄTISCHE CELLE - Haus der Familie in Celle unter der Telefonnummer 05141/6633 oder an das Frauenhaus Celle e.V. unter der Telefonnummer 05141/25788 wenden. Die Beratung, Betreuung und Aufnahme in eine solche Einrichtung ist kostenlos und vertraulich und steht allen Frauen offen, auch außerhalb des Landkreises. Weitere Informationen zu den Beratungsangeboten sind im Internet unter www.frauenhilfe-celle.de hinterlegt.

Anlass für den Gedenktag war die Ermordung der drei Schwestern Mirabal am 25.11.1960 in der Dominikanischen Republik. Die Frauen, die sich gegen die Diktatur in ihrem Land engagierten, wurden nach monatelanger Folter vom militärischen Geheimdienst umgebracht.

Pressemitteilung Stadt Bergen 24.11.2011/145

Hospiz- und Palliativberatungsdienst Bergen bietet Sprechstunde an

Der ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst in Bergen bietet am Montag, den 5.12.2011 von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr im Standesamt in Bergen eine offene Sprechstunde an.

Die Beratung und Begleitung für schwerkranke Kinder und Erwachsene richtet sich an Betroffene und deren Angehörige oder Freunde und ist für alle Personen kostenlos. Darüber hinaus können auch jederzeit individuelle Termine nach vorherige Absprache unter 0162/1329025 vereinbart werden.

Pressemitteilung Stadt Bergen 16.11.2011/144

Analoge Satellitenübertragung wird eingestellt

Spätestens zum 30.04.2012 beenden alle Programmveranstalter in Deutschland ihre analoge Satellitenübertragung. Die öffentlich-rechtlichen Sender wie ARD und ZDF und alle privaten Sender werden dann via Satellit digital ausgestrahlt.

Für den Umstieg auf digitalen Empfang ist entweder ein zusätzlicher Digitalempfänger (Set-Top-Box) oder ein Fernseher mit integriertem Empfänger (IDTV) notwendig. Der Kauf einer neuen Satellitenschüssel ist nicht nötig, sie müssen jedoch über ein digitaltaugliches Empfangsteil (LNB – Low Noise Block Converter, rauscharmer Signalumsetzer) verfügen.

Genaue Auskünfte zu den jeweiligen Geräten erteilt der Fachhandel, weitere Informationen und die Vorteile der digitalen Übertragung sind unter www.klardigital.de einzusehen. Haushalte, die ihr Fernsehsignal über Kabel, DVB-T oder über das Internet empfangen, sind von der Umstellung nicht betroffen.

Pressemitteilung Stadt Bergen 15.10.2011/143

Museum Römstedthaus wird umgestaltet

Vertreter der Stadt Bergen und des Landesamtes für Geoinformation und Landentwicklung der Regionaldirektion Verden haben am 14.11.2011 offiziell die Umgestaltung des Museum Römstedthaus in Bergen eingeleitet.

Siegfried Dierken, Dezernatsleiter für Strukturförderung Ländlicher Raum beim Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung der Regionaldirektion in Verden betonte in seiner Rede die kulturelle Bedeutung des Museums für die Stadt Bergen und als Teil der Region Oberes Örtzetal.

Durch die Arbeiten würde das Museum aufgewertet und sei eine weitere interessante und kulturelle Einrichtung in der Region. Die künftigen Arbeiten umfassen die Einrichtung eines Raumes für museumspädagogische Arbeiten, ein Büro für die Mitarbeiter und die Wiederherstellung der ehemaligen Mägde- und Knechtekammern in ihren ursprünglichen Zustand. Außerdem werden einige Räume neu eingeteilt und die Exponate werden künftig nach neuesten museumspädagogischen Aspekten präsentiert.

Alle baulichen Veränderungen werden in Abstimmung mit dem Denkmalschutz und dem Museumsverbund des Landkreises Celle durchgeführt und werden voraussichtlich im März nächsten Jahres abgeschlossen sein. „Das Museum wird künftig an Attraktivität deutlich gewinnen, denn auch mit Blick auf den bevorstehenden Britenabzug muss sich die Stadt neu aufstellen, dabei sehe ich den Tourismus als ein weiteres potentielles Standbein für die Stadt“, erläuterte Rainer Prokop, Bürgermeister der Stadt Bergen, in seiner Ansprache.

Finanziert wird die Umgestaltung aus Mitteln der EU, die vom Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen (LGLN) – Regionaldirektion Verden vergeben werden, des Landes Niedersachsens zur Förderung des Tourismus in Verbindung mit der touristischen Entwicklung der Region Kulturraum oberes Örtzetal und der Stadt Bergen.

Pressemitteilung Stadt Bergen 14.11.2011/142

Bergener besuchen Kulturelles Oktoberfest in den Niederlanden

Bergens Partnerstadt Hendrik-Ido-Ambacht hat ein vielseitiges kulturelles Fest mit deutschen Gästen aus Bergen ausgerichtet. Insgesamt reisten über 80 Kinder, Jugendliche und Erwachsene für drei Tage in die Niederlande und waren größtenteils zum Übernachten in Gastfamilien untergebracht.

Die Gastfreundschaft der Menschen in Hendrik-Ido-Ambacht war außerordentlich groß, wir haben uns sehr wohl gefühlt und auch neue Freundschaften geschlossen“, berichtet Falco Wienberg, Mitglied der Band „Wandschrank“, begeistert. Teil der Veranstaltung war unter anderem der Verkauf von deutschen Produkten aus der Region, Marianne Kohrs, Vorsitzende der Landfrauen in Bergen und Irmgard Dlugaiczyk, Leiterin EDV bei der Stadt Bergen, verkauften mit viel Elan Wurstspezialitäten, Heidehonig und selbsthergestellte Öle der Albrecht-Thaer-Schule in Celle. Neben sportlichen Begegnungen wie dem „Spiel ohne Grenzen“ an dem Kinder des TUS Bergen teilnahmen und geführten Radtouren für Erwachsene – vorbei an Grachten und Windmühlen - gab es auch Stadtbesichtigungen und beeindruckende musikalische Konzerte.

Eine Schulband der Anne-Frank-Schule in Bergen und die Band „Wandschrank“ des Christian-Gymnasiums in Hermannsburg führten gemeinsam mit zwei Jugendbands aus Hendrik-Ido-Ambacht ein Pop- und Rockkonzert auf und erhielten viel Applaus in der vollbesetzten Halle. Zeitgleich spielte das Akkordeonorchester Bergen unter Leitung von Karl-Heinz Möschler gemeinsam mit dem niederländischen Chor Re-flax im Gemeindezentrum.

Die Musiker und Sänger boten dem Publikum ein beeindruckendes musikalisches Erlebnis. „Das war Musik, die unter die Haut geht und in seiner Perfektion kaum zu überbieten“, erzählt Ellen Liedke, die an Radtouren rund um Ambacht teilnahm. Unter die Haut ging auch ein ausgearbeiteter Vortrag von Dr. Thomas Rahe, Leiter der Gedenkstätte Bergen-Belsen, über niederländische Juden, die im Lager in Bergen-Belsen lebten und teilweise starben.

Da Herr Dr. Rahe seine Teilnahme kurzfristig absagen musste, übernahm Bergens Bürgermeister, Rainer Prokop, seinen Vortrag der Kirche De Ark in Ambacht und erzählte den Zuhörern, darunter auch niederländische Zeitzeugen, eindrucksvoll von den grausamen Geschehnissen und Leiden der Menschen im Konzentrationslager Bergen-Belsen. „Es ist gut, dass wir das Vergangene in unserem Bewusstsein behalten und uns heute die Hand reichen, um gemeinsam in die Zukunft sehen“, so Rainer Prokop.

Die Städtepartnerschaft zwischen Hendrik-Ido-Ambacht und Bergen kam im Jahr 2003 auf Initiative des Ambachter Bürgermeisters, Herman Jonker, zustande. Seitdem finden jährlich mehrmals Begegnungen in den beiden Städten statt.

Pressemitteilung Stadt Bergen 14.11.2011/141

Bilderausstellung im Rathaus in Bergen eröffnet

Mit einer Rede eröffnete Bergens Bürgermeister, Rainer Prokop, am vergangenen Freitag die Bilderausstellung „Kunst & Rathaus“ in Bergen.

Wir freuen uns ganz besonders, dass es Malerinnen aus unserer Region sind, die ihre Kunstwerke hier im Rathaus ausstellen", so Prokop. Vom 11.11.2011 bis zum 12.04.2012 sind die umfangreichen Exponate der sechs talentierten Hobbykünstlerinnen zu sehen. Tragende Flächen, wechselnde Farben und unterschiedliche Techniken, der Betrachter entscheidet selbst, welche Stimmungen, Eindrücke oder Inspirationen er aus der abstrakten Malerei gewinnt.

Margitta Heller, Gabriele Hochgräf-Krämer, Britta Hoffmann, Waltraud Koch, Sibylle Langwagen und Nelja Neger, die unter Anleitung der Diplom-Kunsttherapeutin, Ilse Hiller, im Atelier Kunstquadrat in Bergen malen, beeindruckten die zahlreichen Gäste der Vernissage mit ihren Bildern. „Alle sechs Künstlerinnen malen für ihr Leben gern, sie verwandeln ihre Welt mit Farben, Formen und Mustern“, erzählt Ilse Hiller und fügt hinzu, „durch die abstrakte Malweise kann der Künstler seiner Kreativität freien Lauf lassen, wobei diese Form der Malerei kein Kinderspiel ist, jeder Künstler braucht ein gutes Verständnis für Harmonie, den Mut zur künstlerischen Freiheit und zur Umsetzung seiner eigenen Ideen.

Die Ausstellung befindet sich im Eingangsbereich und im Treppenhaus des Rathauses, Deichend 3-7 in Bergen und ist montags bis mittwochs von 8 Uhr bis 17 Uhr, donnerstags von 8 Uhr bis 18 Uhr und freitags von 8 Uhr bis 12.30 Uhr geöffnet.

Pressemitteilung Stadt Bergen 14.11.2011/140

Zufahrt Volksbankparkplatz in Bergen gesperrt

Ab Montag, den 21.11.2011 wird die Zufahrt über die Harburger Straße/Am Weinberg des Volksbankparkplatzes und des öffentlichen Parkplatzes in Bergen gesperrt sein.

Grund ist die Erneuerung eines Regenwasserkanals, die Arbeiten werden voraussichtlich zwei Wochen andauern. Die Parkplätze können wie gewohnt genutzt werden, Autofahrer nehmen bitte die Zufahrt über die Straße Deichend.

Pressemitteilung Stadt Bergen 8.11.2011/139

Viele Besucher bei Diavortrag von Achill Moser

Einen Eindruck vom „Marsch seines Lebens“ durch die größte Wüste der Erde, der Sahara, haben am 6. November über 70 Besucher, dicht gedrängt im Standesamt der Stadt Bergen, erlebt.

Der Hamburger, Achill Moser, lebt seit mehr als 30 Jahren in zwei Welten: In der einen als Großstadtbürger und Familienvater, in der anderen als Wüstenwanderer. Auf über 30 Expeditionen bereiste er als erster Mensch – zu Fuß und mit Kamel - 25 Wüsten der Erde.

Seine Erfahrungen, Erlebnisse und Begegnungen hat er in 27 Büchern veröffentlicht. In Bergen erzählte der Weltenbummler anschaulich wie er in 135 Tagen die Sahara vom Westen nach Osten durchquerte, vom Atlantik zum Nil - ohne GPS oder Handy. 5.500 Kilometer Sandmeer auf der Suche nach Ursprünglichkeit, Einsamkeit – und nach dem eigenen Selbst. Zurückgekehrt ist er mit einzigartigen Bildern, Erfahrungen und Begegnungen, die er gemeinsam mit seinem 20-jährigen Sohn, Aaron, der ihn auf seinem Vortrag begleitet, auf eine unterhaltsame Weise vermittelt.

Die farbenprächtigen Fotos der Diaschau sind gestochen scharf und von atemberaubender Schönheit. Sie hinterlassen bei den Besuchern Staunen und Bewunderung. Das Publikum, altersmäßig gemischt, war sichtlich begeistert und Kommentare wie „schöner als Fernsehen!“ oder „eine tolle Veranstaltung“ waren zu hören.

Die Veranstaltung wurde von der Stadtbücherei Bergen durchgeführt und Marion Prokop und ihr Team freuten sich über den hohen Zulauf und die positive Resonanz der Zuschauer.

Pressemitteilung Stadt Bergen 02.11.2011/137

Fritz-Grasshoff-Abend im Standesamt in Bergen

„Hört mal her, ihr Zeitgenossen“ mit diesem Zitat von Fritz Grasshoff laden Hartmut Gebhardt und Eugen Jost zu einem viel versprechenden Abend am 24.11.2011 ins Standesamt nach Bergen ein.

Hartmut Gebhardt rezitiert und singt ausdrucksvoll bekannte und auch weniger bekannte Texte und Lieder des großen deutschen Schriftstellers, Schlagertexters, Malers und Zeichners. Musikalisch begleitet wird er dabei von Eugen Jost auf dem Akkordeon.

Die Besucher dürfen sich auf einen stimmungsvollen lyrischen Abend in angenehmer Umgebung freuen. Der Eintritt beträgt 12 Euro, die Karten werden im Rathaus Bergen im BürgerKontakt und an der Abendkasse verkauft. Der Einlass ist ab 19.30 Uhr, die Vorstellung beginnt um 20 Uhr. Standesamt Bergen, Deichend 3-7, 29303 Bergen.


Links Kontakt Impressum

Stadt Bergen • Landkreis Celle • Deichend 3-7 • 29 303 Bergen • Fon 0 50 51 / 479 0 • Fax 0 50 51 / 479 36 • info@bergen-online.de