Header Header Header Header

Pressemitteilungen der Stadt Bergen vom April 2011

Pressemitteilung Stadt Bergen 21.04.2011/44

Projekt „Griffbereit“ in Bergen – multinationale Mutter-Kind-Spielgruppe

Das Projekt „Griffbereit“ besteht seit August 2010 in Bergen. Jeden Freitag von 9:30 bis 11:30 Uhr treffen sich im Mütterzentrum Bergen e.V., Tummers Twiete 5 Mütter oder andere Erziehungsberechtigte mit ihren Kindern im Alter zwischen ein und vier Jahren, die noch keinen Kindergarten besuchen.

Das Besondere an „Griffbereit“ ist sein Integrationsschwerpunkt, denn es richtet sich an Frauen aller Nationalitäten. In der Gruppe wird zwar Deutsch gesprochen, doch wird die Herkunftssprache durch das Material, welches von der Regionalen Arbeitsstelle zur Förderung von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien (RAA in Nordrhein-Westfalen) in vielen Sprachen zur Verfügung steht, gefördert. Die Mütter werden motiviert, die Inhalte der Gruppenstunden in ihrer eigenen Sprache zu wiederholen. Die Spielmaterialien bestehen hauptsächlich aus Alltagsgegenständen, die mit viel Fantasie eingesetzt werden. Dadurch erübrigt sich die Anschaffung von teuren Spielwaren. In der Gruppe wird gesungen, getanzt, gelesen und gesprochen. Insbesondere werden die Kinder dabei auf spielerische Weise sprachlich, körperlich und geistig gefördert. Die Gruppe wird von zwei Elternbegleiterinnen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen geleitet. Als Koordinatorin des Projektes steht eine Mitarbeiterin vom Jugendmigrationsdienst des CJD Jugenddorfes Celle zur Seite. Sie leitet die Elternbegleiterinnen in erster Linie an, steht der Gruppe aber auch selbst als ausgebildete Sozialpädagogin zur Verfügung. Das Projekt kam durch eine Kooperation des Landkreises Celle, der Stadt Bergen, des Familienbüros Bergen und des Jugendmigrationsdienstes des CJD Jugenddorfes Celle zustande. Die Mitarbeiterinnen des Projektes heißen gerne weitere Frauen aller Nationalitäten mit ihren Kindern herzlich in Bergen willkommen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen zum Projekt „Griffbereit“ erteilt der Jugendmigrationsdienst Celle, Speicherstraße 14, 29221 Celle unter der Rufnummer 05141-6282.

Pressemitteilung Stadt Bergen 21.04.2011/43

Deutsch-Sprachkurs für Frauen in Bergen

Im Mai 2011 beginnt ein neuer Frauenintegrationskurs zum Erlernen der Deutschen Sprache durch den Jugendmigrationsdienst des CJD Jugenddorf Celle.

Die Teilnehmerinnen können den Sprachkurs mit einer Prüfung der Sprachlevel A2 oder B1 abschließen. Der Kurs findet von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8:30 bis 11:45 Uhr im Stadthaus Bergen statt und ist kostenfrei. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, während der Unterrichtszeiten eine ebenfalls kostenlose Kinderbetreuung von Kleinkindern zu nutzen. Weitere Auskünfte zur Teilnahme erteilt der Jugendmigrationsdienst Celle, Speicherstraße 14, 29221 Celle unter der Rufnummer 05141-6282.

Pressemitteilung Stadt Bergen 19.04.2011/42

Straßenbauarbeiten in Eversen, Sülze und Diesten

Am 02.05.11 beginnen die Straßenbauarbeiten am "Gailweg" in Eversen, diese werden voraussichtlich Ende Mai abgeschlossen sein. Die Arbeiten an dem Wirtschaftsweg zwischen Diesten und Sülze werden ab dem 10. Mai 2011 beginnen. Bis Mitte Juni wird auch dieser Abschnitt fertig gestellt sein. Im Anschluss daran wird der innerörtliche Teil der Straße „Am Heidberg“ in Sülze gebaut werden.

Während der Bautätigkeiten sind die Straßen im jeweiligen Teilbereich gesperrt. Die Grundstücke können von den Anliegern jedoch bis auf wenige Tage erreicht werden. Die entsprechenden Anwohner werden vorab noch einmal informiert. Das Bauamt der Stadt Bergen bittet um Verständnis für die notwendigen Arbeiten.

Pressemitteilung Stadt Bergen 15.04.2011/40

Erfolgreiche Auftaktveranstaltung im Museum Römstedthaus in Bergen

Am vergangenen Mittwoch startete Frank Bührmann, Museumsleiter des Museums Römstedthaus, mit der ersten von insgesamt sechs Veranstaltungen unter dem Motto „Die Welt der Sinne im Museum“.

Am ersten Abend haben die Besucher Interessantes über das „Sehen“ und das „Nichtsehen“ erfahren. Anhand von Simulationsbrillen konnten die Gäste Sehschwächen nachempfinden und erfuhren nebenbei, wie die Menschen früher mit Sehkrankheiten umgingen. Werner Gläser, der selbst an einer starken Sehschwäche leidet, berichtete eindruckvoll über seine Erfahrungen. Die nächste Serienveranstaltung zum Thema „Hören“ findet am 18.05.2011 um 19.30 Uhr im Museum Römstedthaus, Am Friedensplatz 7 in Bergen statt. Der Eintritt beträgt 2 Euro.

Pressemitteilung Stadt Bergen 14.04.2011/39

Bergener Volleyballer besuchen Partnerstadt in Polen

Am vergangenen Wochenende haben auf Einladung von Bergens Partnerstadt Srém 16 Volleyballer sowie Bürgermeister Rainer Prokop und seine Frau, Marion Prokop, Polen besucht.

Die beiden Mannschaften aus Bergen erzielten bei insgesamt zwölf Mannschaften den achten und elften Platz. Zum internationalen Volleyballturnier waren auch Spieler aus Roznov in Tschechien angereist. Roznov ist ebenfalls eine Partnerstadt von Srém und zwischen Bergen und Roznov besteht ein Freundschaftsvertrag. Das Turnier findet im jährlichen Wechsel in den jeweiligen Ländern statt, im nächsten Jahr wird Bergen der Veranstalter sein.

Pressemitteilung Stadt Bergen 12.04.2011/37

Hospiz- und Palliativberatungsdienst Bergen bietet Sprechstunde an

Der ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst in Bergen bietet am 6.6., 1.8., 5.9., 7.11. und 5.12.2011 jeweils von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr im Standesamt in Bergen eine offene Sprechstunde an. Die Beratung und Begleitung für schwerkranke Kinder und Erwachsene richtet sich an Betroffene und deren Angehörige oder Freunde und ist für alle Personen kostenlos. Darüber hinaus können auch jederzeit individuelle Termine nach vorherige Absprache unter 0162/1329025 vereinbart werden.

Pressemitteilung Stadt Bergen 11.04.2011/36

Hospiz- und Palliativberatungsdienst in Bergen besteht seit fünf Jahren

Der ambulante Hospiz- und Palliativberatungsdienst unter der Leitung von Marlen Bürgin arbeitet seit fünf Jahren in Bergen. Anfang 2008 wurde das Angebot um einen ambulanten Kinderhospizdienst erweitert.

„Wir haben unser Jubiläum lediglich im kleinen Kreise unter den Mitarbeitern gefeiert“, so Marlen Bürgin. Die gelernte Krankenschwester mit Zusatzausbildung in der Gemeindekrankenpflege gründete die Einrichtung und ist seitdem unermüdlich im Einsatz. Unterstützt wird sie dabei von zurzeit 41 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die alle für ihre schwere Aufgabe umfangreich geschult wurden und somit gut vorbereitet sind. Anlässlich des Jubiläums gratulierte Bergens Bürgermeister, Rainer Prokop, der Leiterin und informierte sich ausführlich über die Arbeit des Hospiz- und Palliativberatungsdienstes. Prokop betonte im Gespräch, dass es sehr beeindruckend sei, was der Dienst für die Menschen in Bergen und der Umgebung leiste und das meist ganz im Stillen.

Neben der sozialen und psychologischen Betreuung und der Beratung zur Linderung von Schmerzen bei schwerkranken Kindern und Erwachsenen bietet der Dienst auch Beratungsgespräche für Angehörige an. „Manchmal braucht man einfach jemanden von außen, der einem zuhört und die Ängste der Angehörigen versteht“, erzählt Marlen Bürgin, „dann sind wir für sie da und hören ihnen zu oder ermöglichen ihnen auch mal einen freien Tag – ohne den Pflegebedürftigen.“ Alle Mitarbeiter unterliegen bei ihrer Arbeit der Schweigepflicht, so dass Persönliches nicht nach außen getragen wird. Manchmal kommt es auch vor, dass Kranke oder Angehörige nicht von jemandem betreut werden möchten, den sie kennen. Dann besteht die Möglichkeit, dass Mitarbeiter aus anderen Ortschaften die Arbeit vor Ort übernehmen. Die Koordinatorin und Leiterin des Dienstes erklärt, dass sie bei ihrer Arbeit ganz individuell auf die Menschen eingehen und dass die Hilfe bei dem einen ganz anders ausfallen könne als bei dem anderen, obwohl beide die gleiche Krankheit hätten.

In einem ersten Kennenlerngespräch, das auf Initiative von Betroffenen, Ärzten, Sozialstationen oder Anderer zustande kommen kann, werden die Hilfesuchenden beraten und es wird ein weiteres Vorgehen besprochen. Für Erkrankte und deren Familienangehörige sowie Freunde ist die Hilfe kostenlos. Die Krankenkassen geben lediglich einen Zuschuss zur Finanzierung des Dienstes, alle weiteren Kosten müssen durch Spenden aufgebracht werden. Jeden ersten Montag im Monat findet von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr eine offene Palliativsprechstunde im Standesamt in Bergen statt. Darüber hinaus können telefonisch Termine unter 0162/1329025 vereinbart werden. Weitere Informationen zum ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst erhalten Ratsuchende und Interessierte, die sich über die Arbeit als Helfer informieren möchten unter www.hospizdienst-bergen.de. Der Hospiz- und Palliativdienst bildet Helfer selbstständig aus und sucht weitere ehrenamtliche Mitarbeiter für Bergen und die umliegenden Ortschaften, gerne auch kurdischstämmige Personen.

Pressemitteilung Stadt Bergen 11.04.2011/35

Stammtisch für Tagesmütter und -väter in Offen

Für alle qualifizierten Tagesmütter aus dem Bereich der Stadt Bergen sowie für alle, die sich über die Tätigkeit einer Tagesmutter oder eines Tagesvaters informieren möchten, findet der nächste Stammtisch am Mittwoch, dem 13. März 2011 ab 19.30 Uhr in der Gaststätte Michaelishof in Offen statt.

Die Mitarbeiterinnen des Familienbüros der Stadt Bergen werden an diesem Abend viele Neuheiten zum Thema Tagesmütter bekannt gegeben. Außerdem werden Mitarbeiter aus der „Mäusestube“ Wolthausen anwesend sein und über ihre Arbeit als Tagespflegepersonen berichten.

Ein weiterer Punkt wird die Qualifizierung zur Tagesmutter oder –vater sein. Die Ländliche Erwachsenenbildung (LEB) veranstaltet zusammen mit den Jugendämtern von Landkreis und Stadt Celle ab Mai wieder ein Seminar zur Qualifizierung von Tagesmüttern und -vätern. Wer sich über den Verlauf und den Inhalt dieses Seminars informieren möchte, kann dies auf einem Vorbereitungsabend am Freitag, dem 29. April von 15 bis 18 Uhr im neuen Kreistagssaal des Landkreises Celle tun.

Für den Bereich der Stadt Bergen besteht nach wie vor ein großer Bedarf an qualifizierten Tagespflegepersonen. Deshalb hat der Stadtrat bereits in 2009 beschlossen, dass die Stadt Bergen den künftig qualifizierten Tagesmüttern oder -vätern nach erfolgreichem Abschluss des Seminars und Erhalt des Zertifikates einen Zuschuss zu den entstandenen Gesamtkosten zahlen wird. Anmeldeformulare liegen im Familienbüro der Stadt Bergen aus, außerdem erhalten Interessierte dort auch weitere Informationen zu dem oben angebotenen Seminar. Anmeldungen leiten die Mitarbeiterinnen des Familienbüros gerne nach eingehender Beratung weiter. Darüber hinaus erteilen das Familienbüro des Landkreises Celle, Tel. 05141/9164355 oder das LEB-Bildungswerk, Tel. 05144/972067 sowie auch die Kindertagesbetreuung der Stadt Celle, Tel. 05141/12513 weitere Auskünfte.

Für Fragen rund um den Bereich Familienbetreuung vor Ort schauen Sie bitte gern zu den Sprechzeiten im Familienbüro der Stadt Bergen immer dienstags in der Zeit von 9.30 bis 12.00 Uhr oder mittwochs von 14.30 bis 17.00 Uhr bei Ulrike Hentrich-Craemer vorbei. Sie erreichen das Familienbüro auch telefonisch unter 05051/479-18.

Pressemitteilung Stadt Bergen 08.04.2011/33

Ministerpräsident David McAllister im Gespräch mit Bürgermeister Rainer Prokop

Stadtverwaltung Bergen: Am Rande einer Bürgermeisterkonferenz des Nds. Städte- und Gemeindebundes in Walsrode hatten der Nds. Ministerpräsident David McAllister und Bergens Bürgermeister Prokop Gelegenheit, sich über den Besuch des Ministerpräsidenten in London zu unterhalten.

McAllister berichtete, dass die britischen Regierungsvertreter die besondere Situation Bergens mit großer Aufmerksamkeit wahrgenommen haben. Er bestätigte noch einmal, dass der zeitliche Rahmen eines Abzuges doch wohl größer zu stecken sei, als zunächst angenommen. Auch soll der Abzug in kleinen Schritten vorgenommen und Informationen darüber rechtzeitig weiter gegeben werden. Es gibt auch durchaus Überlegungen, dass die Britische Armee den Truppenübungsplatz auch später weiter nutzen wird.

Rainer Prokop zu den Bemühungen des Ministerpräsidenten: „Das persönliche Engagement unseres Ministerpräsidenten kann ja nicht hoch genug geschätzt werden. Wir Bergener sagen herzlichen Dank"

Pressemitteilung Stadt Bergen 07.04.2011

Zusätzlicher Markttag in Bergen

Seit April dieses Jahres gibt es einen weiteren Markttag immer freitags von 14 bis 18 auf dem Marktplatz in Bergen.

Das Sortiment der Händler ist breit gefächert, es werden viele verschiedene Sorten an Käse, Fisch, Gemüse und Pflanzen angeboten. In den ersten Wochen war der Zulauf an Kunden noch verhalten, die Händler gehen aber davon aus, dass es nur zu Beginn so sein wird. Sollte der Markt gut von der Bevölkerung angenommen werden, so steht einem weiteren Ausbau des Angebotes nichts im Wege. Der kleine Markttag am Mittwoch mit Gemüse und Blumen findet auch weiterhin wie gewohnt von 8 bis 12 Uhr.

Pressemitteilung Stadt Bergen 06.04.2011

Bügermeister Rainer Prokop ehrt Sportlerinnen und Sportler für Erfolge im Jahr 2010

Bergen hat wiederum bewiesen, wie sportlich die Stadt ist: insgesamt wurde 93mal die Ehrenurkunde durch den Bergener Bürgermeister, Rainer Prokop, am 5. April im Stadthaus übergeben.

Zehn Sportler erhielten zusätzlich eine Sporttasche als Ehrengabe, da sie besonders hohe Leistungen im vergangen Jahr erbracht haben. Den größten Erfolg erzielte die Mädchen C-Jugend des FG Wohlde im Fußball, sie legten im vergangenen Jahr ein Tripple hin und errungen alle Siege auf Kreisebene. Weitere Ehrungen gingen unter anderem an Schützen, Bogensportler, Kegler, Rettungsschwimmer, Leichtathleten sowie an eine Tennisspielerin.

Pressemitteilung Stadt Bergen 04.04.2011/30

Serienveranstaltung im Museum Römstedthaus in Bergen

Am Mittwoch, dem 13.04.2011 beginnt um 19.30 Uhr die erste Serienveranstaltung zum Thema „Die Welt der Sinne“ im Römstedtmuseum in Bergen.

Am ersten von insgesamt sechs Abenden erfahren die Besucher nicht Alltägliches zum Thema Sehen. Frank Bührmann, Museumsleiter des Römstedthauses wird auf ganz unterschiedliche Art und Weise über das Thema berichten und die Besucher, mit Hilfe von Simulationsbrillen, verschiedene Sehfehler und Sehkrankheiten selbst erfahren lassen. Die Teilnehmer können sich auf einen spannenden und ungewöhnlichen Abend im Museum freuen. Der Eintritt beträgt 2 Euro, Parkplätze befinden sich am Stadthaus und hinter dem Rathaus. Museum Römstedthaus, Am Friedensplatz 7, 29303 Bergen, Telefon 05051/6612.

Pressemitteilung Stadt Bergen 01.04.2011/29

Viel Beifall bei Lesung von Hatun Tuku

Am vergangen Mittwoch hat die Tochter der kurdischstämmigen Autorin Hatun Tuku aus der Autobiografie ihrer Mutter „Zwischen zwei Welten“ – Die Geschichte einer Jesidin in Deutschland – im Standesamt in Bergen gelesen. Die Autorin und ihr Ehemann waren beide anwesend und beantworteten nach der Lesung die Fragen der Besucher.

Tuku, die als 21-Jährige nach Deutschland kam, lebte zunächst in einer „Parallelwelt“ zwischen kurdischer und deutscher Kultur, bis sie beschloss ihren eigenen Weg zu gehen. Es gelang ihr, ein selbst bestimmtes Leben aufzubauen, ohne dabei die eigenen Wurzeln zu verleugnen.

Lebendig und voller Energie präsentierte sich Hatun Tuku dem Publikum, die neben ihrer Tätigkeit als Autorin und Beraterin für Interkulturelles auch Marathonläuferin ist. Sie beeindruckte die Zuhörer durch ihre offene Art und ihren Mut zur Emanzipation und Integration. Aufeinander zugehen, fremde Kulturen kennenlernen und miteinander kommunizieren – auf Augenhöhe und mit Respekt begegnen – dazu fordert Tuku die kurdische und auch die deutsche Gesellschaft auf. Die fünffache Mutter betonte immer wieder, wie sehr das Laufen zu ihrer persönlichen Entwicklung beigetragen hat und ihr Stärke gab. Hatun Tuku und ihre Familie erhielten viel Applaus und Zustimmung durch das Publikum im vollbesetzten Standesamt.

Die Veranstaltung kam auf Initiative von Margret Rehwinkel der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Bergen und von Irmgard Prahl vom Frauen- und Mütterzentrum Bergen e.V. zustande, sie waren auch die Moderatorinnen des Abends.


Links Kontakt Impressum

Stadt Bergen • Landkreis Celle • Deichend 3-7 • 29 303 Bergen • Fon 0 50 51 / 479 0 • Fax 0 50 51 / 479 36 • info@bergen-online.de